Jubiläumschor singt sich gleich selbst ein Ständchen

Von: anna
Letzte Aktualisierung:
14453021.jpg
Beim Chortreffen in Kempen sang sich der Kirchenchor Cäcilia anlässlich seines 150-jährigen Bestehens unter der Leitung von Léon Eurlings selbst ein Ständchen. Foto: Anna Petra Thomas

Heinsberg-Kempen. Da platzte die Kempener Bürgerhalle aus allen Nähten: So viele Menschen aus nah und fern waren am Sonntagnachmittag der Einladung des Kirchenchors Cäcilia Kempen zum Chortreffen gefolgt, dass sogar das Foyer der Halle noch reichlich bevölkert war.

Vorsitzende Renate Rießen hielt in ihrer Begrüßung kurz Rückblick auf die Geschichte und den Anlass für die rundherum gelungene Veranstaltung: „Vor 150 Jahren haben einige Männer in unserem kleinen Kempen einen Männergesangverein gegründet, aus dem Jahre später unser heutiger gemischter Kirchenchor hervorgegangen ist“, berichtete sie.

„Wir sind stolz darauf, dass wir die Tradition des Vereins im Sinne der Gründerväter über einige Generationen hinweg fortführen konnten.“ Für das immer noch kleine Kempen sei der Chor sogar relativ groß, „allerdings mit einem relativ kleinen Dirigenten“, scherzte sie und begrüßte damit Léon Eurlings, der den Kempener Chor inzwischen seit acht Jahren leitet.

Die Zeiten für Kirchenchöre würden wegen mangelnden Nachwuchses immer schwieriger. Warum das in Kempen dennoch gelingt und der Chor immer noch 48 aktive Sängerinnen und Sänger zählt, konnte sie jedoch auch erklären. Der Kempener Kirchenchor sei „eine lebendige, tolle Gemeinschaft, in der sich jeder wohlfühlt – nicht nur bei den wöchentlichen Proben, sondern auch bei Fahrradtouren, Ausflügen oder Familienabenden.“

Obwohl selbst Gastgeber des Festes, ließ es sich der Kempener Chor dann nicht nehmen, als erster im Programm des Nachmittags selbst zu singen, quasi ein Geburtstagsständchen auf das eigene Jubiläum. „Das ist ein großes Jahr, das wir gemeinsam feiern“, hieß das Lied, und weiter: „150 Jahre besingen wir Gott den Herrn.“

Als erste Gäste auf der Bühne begrüßte Renate Rießen die Sängerinnen und Sänger des Kirchchores St. Clemens Braunsrath. Trotz ihres Einsatzes bei der Erstkommunion hatten sie sich den Besuch des Chortreffens nicht nehmen lassen. Chorleiter Wilfried Tellers konnte gleich auf der Bühne bleiben, denn er leitet auch den Kirchenchor St. Josef Bocket, der ebenso brillierte.

Im Kirchenchor St. Severinus Karken unter der Leitung von Wolfgang Beule begrüßte Renate Rießen ganz besonders Theo Kremers, der nicht nur in seinem Heimatchor Karken singt, sondern auch im Kempener Chor aktiv ist. Ein Ständchen zum Jubiläum brachte dem Kirchenchor auch der Männergesangverein Kempen unter der Leitung von Severine Jordens.

Letzter im Bunde der Gastchöre war der Kirchenchor St. Johannes der Täufer aus Haaren, wieder unter der Leitung von Wilfried Tellers. In einem großen Finale sangen dann die „Tellers-Chöre“ aus Braunsrath, Bocket und Haaren mit der Chorgemeinschaft Heinsberg und Kirchhoven. „Ein grandioser Schlusspunkt“, freute sich Renate Rießen, die schon alle Gäste zur Feier des 200-Jährigen einlud.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert