Jede Menge los beim Kunst- und Kulturtag in Wassenberg

Letzte Aktualisierung:

Wassenberg. Die Stadt Wassenberg lädt zum Kunst- und Kulturtag am Sonntag, 4. Juni, ein. Das Kulturereignis rund um den Burgberg bietet eine breit gefächerte Palette unterschiedlichster Kunstrichtungen und wird umrahmt von einem ganztägigen musikalischen Rahmenprogramm mit der niederländischen Band „Bohème“ auf der Bühne am Heckentheater.

Eröffnet wird die Veranstaltung von Bürgermeister Manfred Winkens um 12 Uhr auf der Bühne am Heckentheater. In einer Zeltstadt auf dem Plateau unterhalb der Burg zeigen verschiedene Künstlergemeinschaften vielfältige Malerei. Diverse, auch kontrastierende Malstile werden zu sehen sein.

Einige der Künstlerinnen und Künstler malen vor Ort, so dass man einen besonderen Einblick in die verschiedenen Maltechniken bekommt. In den Parkanlagen werden Skulpturen aus unterschiedlichsten Materialien präsentiert. Bildhauer, Keramik- und Schmuckkünstler zeigen in der freien Landschaft oder entlang eines Weges ihre neuesten Werke. Sie offenbaren ein hohes Maß an künstlerisch-handwerklicher Kreativität.

Installationen in den grünen Hängen unterhalb des Burgbergs haben eine besondere Ausstrahlung, die durch die historischen Burganlagen geprägt werden. Hier kommen auch Naturinstallationen aus Holz, Ton oder Sandstein ganz besonders zur Geltung. Auch wird es wieder eine Gemeinschaftsausstellung des Creativ-Kreis International (CKI) geben. Deutsche und internationale Künstler stellen außergewöhnliche Kunstobjekte aus Emaille, Ton, Glas, Keramik aber auch Skulpturen und Gemaltes auf Seide aus. Diese Ausstellung findet im großen Saal der Burg Wassenberg statt.

Die Wege vom Burgberg bis zum Burgsaal werden ebenfalls mit künstlerischen gestalteten Wegweisern des CKI ausgestattet und so sehr interessant sein. Auf der Freifläche an der Auffahrt zur Burg Wassenberg wird der Wassenberger Peter Röttges sein künstlerisches Schaffen demonstrieren und mit der Kettensäge Holz bearbeiten. Auch im – jetzt auch für Gehbehinderte zugänglichen – Bergfried sowie auf dem davor befindlichen Plateau finden ganz besondere Ausstellungen niederländischer Künstler statt.

Außerdem präsentiert dort die Bürgerbücherei „Bücherkiste“ unter Moderation von Ursula Kurzweg wieder ein literarisches Programm: 13 bis 13.30 Uhr, Siebenschreiber aus Wegberg (Schreibwerkstatt), Teil 1; 13.45 bis 14.15 Uhr, Siebenschreiber aus Wegberg (Schreibwerkstatt), Teil 2; 14.30 bis 15 Uhr, Reinhold Friedl aus Oldenburg („Das Herodesgrab“, biblischer Kriminalroman, Mai 2017 erschienen); 15.15 bis 15.45 Uhr, Reinhold Friedl aus Oldenburg („Tödliche Schriftrollen vom Nil“ mit Auszug aus dem TerraX-Film „Geisterschiff im Wattenmeer“)

Des Weiteren wird es verschiedene kostenlose Kreativ-Mitmachprogramme für Kinder und Jugendliche geben, gestaltet vom Kunsttreff aus Erkelenz und dem Keramik-Atelier aus Wegberg. An der Georgsstatue an der Kirchstraße wird eine Malerin außerdem live zeigen, was Illusionsmalerei ist.

Bereits um 11 Uhr startet der Stadtgästeführer Walter Bienen seinen kulturhistorischen Spaziergang durch das Judenbruch und veranschaulicht dessen Entwicklung von der Sumpflandschaft zum Kunst- und Kulturpark (Treffpunkt Pontorsonplatz). Weiterhin wird Kunst auf der Roermonder Straße geboten, wo die Galerien Noack (Roermonder Straße 6) und das Leo-Küppers-Haus (Roermonder Straße 5) geöffnet sind. Abstrakte Malerei ist außerdem im Foyer des Alten Rathauses am Roßtorplatz zu sehen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert