Jecke Einlagen gibt‘s vor dem Tannenbaum

Von: Johannes Bindels
Letzte Aktualisierung:
Fiedler
Als älteste Besucher der Veranstaltung erhielten Heinz Fiedler (89) und Gertrud Schmitz (90) von Hans Mönch ein Präsent. Foto: Bindels

Selfkant. Die Adventsfeier in der Selfkanthalle hatte den Besuchern Abwechslungsreiches zu bieten – die Darbietungen reichten von Besinnlichem bis hin zu Fetzigem. Kein Wunder, dass der Ortsringvorsitzende Heinz Mönch, Pastor Heinz-Willhelm Vollberg und Bürgermeister Heinz-Josef Schrammen mehr als 200 Senioren zur Adventsfeier in der Selfkanthalle begrüßen konnten.

Eingeladen zu dem weihnachtlichen Spektakel hatte der Ortsring Haaren, dessen gesamter Vorstand am Gelingen der erstmals vom Ortsring ausgerichteten Adventsfeier großen Anteil hatte.

Die Erwartungen waren groß und wurden nicht enttäuscht. Denn die Aufführungen, darunter Lieder und Tanzspiele der „Sonnengruppe“ des katholischen Kindergartens, wurden nicht nur zeitgemäß, sondern gekonnt und mit viel Herz von den Kindern vorgetragen. Immer wieder erhielten sie für ihre Gedichte und Lieder viel Beifall.

Pastor Vollberg ließ es sich nicht nehmen, bei diesem Anlass noch einmal zu verdeutlichen, welchen Sinn die Adventszeit für die heutige Zeit haben könne. Sie sei eine Möglichkeit, zur Ruhe zu kommen und sich bewusst Zeit für sich und die Familie zu nehmen. Eine Zeit zum Nachdenken und eine Quelle der Stärke.

Bürgermeister Heinz-Josef Schrammen überbrachte die Grüße des Gemeinderates und der Verwaltung, sprach dem Ortsring großen Dank für sein Engagement aus und bemerkte, dass erst mit dem Einsatz der ehrenamtlichen Arbeit vieler Frauen und Männer aus dem Ortsring nach einem Jahr Pause wieder ein Seniorennachmittag gefeiert werden konnte. Als Anerkennung brachte er seitens der Gemeinde eine kleine Spende für die Weiterführung der Arbeit des Ortsringes mit.

Dass die Stimmung weiterhin positiv war, dazu trug der Kinderchor Haaren mit gelungenen Vorträgen bei. Der Beifall der Senioren war ihnen gewiss. Bevor dann die Kaffeetafel eröffnet wurde, trug Pia van Crüchten eine Weihnachtsgeschichte vor, die nachdenklich machte. Den längsten Beifall des Nachmittags erhielt jedoch Inge Wolters mit ihrer auf Plattdeutsch vorgetragenen Geschichte von „Josef und Trüdchen“, die ihren Weihnachtsbaumschmuck suchten und ihn fanden am Baum vom letzten Jahr. Der stand noch in der „guten Stube“.

Zeit für Ehrungen

Als älteste Seniorin und als ältester Senior wurden Gertrud Schmitz (90) und Heinz Fiedler (89) mit einem Präsent bedacht. Die Ehrung nahm der Ortsringvorsitzende Heinz Mönch vor.

Nach dem bis dahin eher besinnlichen Teil folgte Ungewöhnliches für die Adventszeit. „Nun schalten wir mal gedanklich schon auf den Februar um“, kündigte Mönch den Auftritt und die Darbietung der „Dance Teens“ an.

Und dann ging es auch schon richtig fetzig los: Karnevalstanz im Advent – es kam bei den Zuschauern im Saal an. Der Musikverein Haaren komplementierte das Programm mit seinen Aufführungen bis zum Ende.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert