Jazzclub über den Dächern der Stadt

Von: Helmut Wichlatz
Letzte Aktualisierung:
14526181.jpg
Freuen sich auf einen schönen Jazz-Abend: (v.l.) Christoph Stolzenberger, Thomas Pennartz, Fred Feiter und Dr. Hans-Heiner Gotzen. Foto: hewi

Erkelenz. Im vorigen Jahr feierten die Sparkasse und die Kultur GmbH mit einem neuen Kulturangebot Premiere in der Erkelenzer Musiklandschaft. „Jazz on top“ heißt die Veranstaltung in der obersten Etage der Hauptstelle, die am Samstag, 13. Mai, zum zweiten Mal stattfindet.

Bei der Entstehung hatte Fred Feiter seine Finger maßgeblich im Spiel. Ihm verdankt Erkelenz auch die Musiknacht, die in diesem Jahr bereits zum dritten Mal die Besucher zum musikalischen Abendspaziergang von Konzert zu Konzert einlädt.

Und ganz direkt hat die Musiknacht auch mit der Entstehung der Jazznacht über den Dächern der Stadt zu tun. Denn bei der Abschlussparty der ersten Musiknacht im Obergeschoss der Sparkasse brachte der außergewöhnliche Blick über die Stadt ihn auf die Idee: „Hier muss man eine Veranstaltung machen, die das Flair der Räumlichkeit nutzt und durch besondere Musik unterstreicht.“

Das ist gelungen, wie die Gäste der Premierenveranstaltung bestätigen konnten. Wo sonst Vorträge gehalten werden, entstand ein Jazzclub mit kleinen Tischgruppen, guten Getränken und Catering. Die Gäste sitzen nicht wie bei einem Konzert in einer Reihe sondern sollen sich unterhalten und auch mal ungezwungen auf die Dachterrasse gehen, ohne die anderen zu stören. In Sparkassenvorstand Thomas Pennartz und in Christoph Stolzenberger von der städtischen Kultur GmbH fand Feiter zwei engagierte Mitstreiter.

Nachdem im vorigen Jahr die Gitarre als Jazzinstrument im Fokus stand, werden es diesmal die Tasteninstrumente sein. Den Auftakt macht um 19 Uhr die Jazzformation Jazz 4/4 um Dominik Mercks (Keyboard) und Raphael Meyersieck (Schlagzeug). Beide sind auch als Organisatoren des Electrisize-Festivals bekannt. Gemeinsam mit David Jungen an der Posaune und Tim Nolten am Bass liefern sie Jazzstandards und auch schon mal die eine oder andere aufgejazzte Werbemelodie.

Ihnen folgt das Heinsberger Franz-Ollertz-Trio. „Die drei gehören in Sachen Jazz zum Besten, was die Region zu bieten hat“, betonte Feiter bei der Vorstellung des Programms. Ollertz spielt Klavier und wird von dem Aachener Schlagzeuger Steffen Thormählen und dem Düsseldorfer Bassisten Ralph Kleine-Tebbe begleitet.

Der Hauptakteur des Abends ist sicher Hans-Günther Adams, der im vergangenen Jahr schon mit dem Ali-Claudi-Trio zu hören war. Seine Performance an der Orgel war so überzeugend, dass er gleich noch einmal verpflichtet wurde, diesmal mit seiner eigenen Adam Group.

„Der Abend verspricht nicht nur für Jazzfreunde ein besonderes Erlebnis“, erklärte der Erste Beigeordnete Dr. Hans-Heiner Gotzen, in dessen Ressort auch die Kultur GmbH fällt. Die Musik sei im Gegensatz zu anderen Jazzstilen leicht verständlich und spreche ein breites Publikum an.

Tickets im Vorverkauf

Wer dabei sein will, muss sich aber beeilen, denn die rund hundert Karten werden sicher schnell vergriffen sein.

Im Preis von 35 Euro sind ein Begrüßungsgetränk und das Flying Buffet ebenso enthalten wie der kostenlose Parkplatz in der Tiefgarage. Inhaber einer SparkassenCard erhalten eine Ermäßigung von fünf Euro pro Ticket.

Der Vorverkauf in den Filialen der Sparkasse und in der Geschäftsstelle der Kultur GmbH am Franziskanerplatz hat bereits begonnen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert