Gangelt-Langbroich - Intensive Proben des Langbröker Selfkanttheaters laufen

Intensive Proben des Langbröker Selfkanttheaters laufen

Von: Heinz Eschweiler
Letzte Aktualisierung:
15513677.jpg
Schon bei den Proben und beim Fototermin gibt es einiges zu lachen: Das Langbröker Selfkanttheater präsentiert im nächsten Jahr das Luststück „Aan et Ejemacks“. Foto: agsb

Gangelt-Langbroich. Wenn das Langbröker Selfkanttheater zu zünftiger Unterhaltung einlädt, dann wird es lustig, und zwar nicht nur auf der Bühne, sondern schon bei den Proben. Eine Kostprobe der bühnenreifen Heiterkeit lieferte die Schauspielgruppe bereits beim Fototermin. Was so lustig ist? Es geht diesmal ans Eingemachte. So heißt nämlich der Titel des Luststücks: „Aan et Ejemacks“

Der Inhalt des Stückes ist kurz erzählt: Die wirren Jahre einer galoppierenden Inflation sind mittlerweile vorbei. Inzwischen ist hieraus eine Hyperinflation geworden, die viele in Armut und Sorge stürzt. Die Einnahmen reichen hinten und vorne nicht mehr aus, da wird versucht, irgendwie „Kohle“ zu machen. So sollen unter anderem in einem renovierungsbedürftigen Haus Zimmer vermietet werden. Auf der Bühne dauert das Ganze natürlich viel länger – und ist lustiger. Das Stück nimmt rasend schnell Fahrt auf.

Das Bühnenteam ist prima eingespielt, und versprochen, es wird wieder so mancher Satz oder Dialog auf der Bühne gesprochen werden, der nicht im Drehbuch steht. Langbröker Originale also.

Bei den Langbrökern sind dabei: Arndt Horrichs als Hüppkes Kueb (verarmter Jäger), Judith Jacobs als Hüppkes Ev (seine Tochter), Elisabeth Palmen als Schmiete Drütt (Pferdehändlerwitwe), Maria Horrichs als Blaumoos Änn (ihre Schwester, Bestatterwitwe), Doris Niessen als Blaumoos Majretche (ihre Tochter), Stefan Keulen als Böökisch Hein (Nachbar und Bauer), Friedhelm Sonnenschein als Ottmar van de Jracht (Wandermusiker), Helmut Schürkens als Mahne Will (Vertreter und Erfinder), Bernhard Arnusch als Kuebkes Fränz (Maurer), Willi Jütten als Ämmele Gustav (Betrüger), Marianne Heutz als Piepisch Käth (Betrügerin) und Sven Hossen als Molkjubbe Michel (Molkereigeselle).

Auftritte in Heinsberg im Februar

Gespielt wird am Freitag, 5. Januar, 12. Januar und 19. Januar jeweils um 19.30 Uhr im Bürgertreff Langbroich, ebenso am Samstag, 6. Januar, 13. Januar und 20. Januar, um 19.30 Uhr, am Sonntag, 7. Januar, 14. Januar und 21. Januar jeweils ab 15 Uhr.

In der Stadthalle Heinsberg sind die Langbröker am Samstag, 24. Februar (19.30 Uhr), und Sonntag, 25. Februar (15 Uhr), zu Gast.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert