Freizeittipps

Instrumentalverein Effeld: Volles Haus zum 60. Geburtstag

Von: Utz Schäzle
Letzte Aktualisierung:
14313522.jpg
Der Instrumentalverein Effeld präsentierte zum 60-jährigen Jubiläum ein besonderes Mittfastenkonzert im Bürgerhaus. Foto: Utz Schäzle

Wassenberg-Effeld. „Simply the Best“, was übersetzt so viel heißt wie „Einfach das Beste“, bot der Instrumentalverein Effeld (IVE) beim Partykonzert zum 60-jährigen Vereinsbestehen im Bürgerhaus.

Beim Highlight des Jahres warteten die Musiker in aufgelockerter Atmosphäre mit einem besonderem Konzept auf. Die zahlreichen Zuhörer waren überrascht, welch musikalische Vielfalt das Orchester unter der Leitung von Ton Wilbers zeigte. Da stimmten nicht nur die Töne, auch die Show insgesamt war wirklich großartig.

Stilecht und sicher interpretierten Blasorchester, Big-Band und Solisten sowohl Bearbeitungen als auch Originalliteratur. Die von Hannelore Thoma und Roman Schmitz übernommene Moderation wurde als Bindeglied zwischen den Akteuren und dem Publikum geschickt genutzt. Witzig, interessant und manchmal auch hintergründig führten sie routiniert durch den Abend und ließen so die Pausen wie im Flug vergehen.

Ton Wilbers, der das Programm zusammengestellt hatte, setzte ausschließlich auf „Ohrwürmer“ sowie auf unterhaltsame und schwungvolle Musik. Unterstützt und begleitet wurde der Instrumentalverein Effeld von der Sängerin, Musiklehrerin und TV-Moderatorin Marjolein Heijltjes, dem Sänger und Multitalent Rob Reyners und dem Solotrompeter und Bandleader Hub Boesten, allesamt sehr erfahrene Gäste aus den benachbarten Niederlanden – und allesamt Profimusiker.

Das gewählte Konzertmotto „Simply the Best“ blieb stets präsent und spannte einen weiten Bogen von „James Bond Goldfinger“ über „Dick und Doof“ sowie „Danzon Nr. 2“ zu „Game of Thrones“ bis hin zu „The Lord oft he Dance“, „Moment for Morricone“ und „Music“ von John Miles. Big Band-Klassiker wie „That Man“, „Caravan“, „Fine brown Frame“ und „Brasil“ ergänzten hervorragend das Konzertprogramm. Die im Pop- und Musicalgesang erfahrene Heijltjes begeisterte das Publikum mit den Songs „I dreamed I dream“ und „Simply the Best“. Mit Entertainment vom Feinsten und mit knallhartem Sologesang von Frank Sinatras „New York New York“ bis hin zu Joe Cockers „You can leave your hat on“ sorgte Reyners für reichlich Stimmung.

Die Solo-Beiträge des Trompeters Boesten beim „Concerto Aranjuez“ und beim „Children of Sanches“ waren eine Klasse für sich. Dazu kamen noch die Jazz-Nummern der Big Band mit Roger Ciceros „Frauen regieren die Welt“ und „Summernights“ sowie der Song „You are the one that I want“. So wurden dann auch alle drei Solisten zu den absoluten Stars des Partykonzerts.

Ebenso bewiesen die Orchestersolisten Ellen Rademacher (Gesang) beim „Halleluja“ von Leonard Cohen und Peter Metzen (Xylophon) bei „Erinnerungen an Circus Renz“ gemeinsam mit dem Blasorchester die Wandlungsfähigkeit und Bandbreite, was das Publikum mit viel Applaus honorierte.

So ging das „etwas andere“ aber überaus gelungene Mittfastenkonzert des Instrumentalvereins Effeld zu Ende, um dann übergangslos mit der Band „Partyboest“ die After-Show-Party starten zu können.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert