In 50 Jahren von 39 auf über 1000 Schüler gewachsen

Von: cbo
Letzte Aktualisierung:
4649629.jpg
Das Schulorchester des Hückelhovener Gymnasiums unterhielt die Gäste bei der Jubiläumsveranstaltung zum 50-jährigen Bestehen. Fotos (2): Koenigs Foto: Koenigs
4649630.jpg
Die stellvertretende Schulleiterin Gundi Sanders-Edel begrüßte eine Vielzahl von Persönlichkeiten, die das Schulleben mitgeprägt haben. Foto: Koenigs

Hückelhoven. Vor 50 Jahren starteten die Rolling Stones ihre musikalische Weltkarriere und genau in diese Zeit fällt auch die Geburtsstunde des Hückelhovener Gymnasiums, wie die kommissarische Leiterin Gundi Sanders-Edel zu Beginn ihrer Rede bemerkte.

„39 Schüler und fünf Lehrer starteten 1962 mit dem Schulalltag. Heute sind es mehr als 1000 Schüler, die von 90 Lehrern unterrichtet werden“, blickte Sanders-Edel beim Festakt zum 50-jährigen Bestehen der Schule in der Hückelhovener Aula zurück.

Bereits über 3000 Schüler bestanden am Hückelhovener Gymnasium ihr Abitur. Eine Zahl, auf die Gundi Sanders-Edel besonders stolz ist. Doch sie warf auch den Blick in die Zukunft. „Durch die Bildungsreform geht es nicht mehr nur um Lernstoff, sondern es sollen Kompetenzen entwickelt werden. Dadurch entsteht eine neue Lernkultur, denn was man gelernt hat, muss durch Neues ersetzt werden.“ Wichtig sei es, die Schüler mit dem Umgang digitaler Medien vertraut zu machen, damit sie dadurch auf das moderne Leben vorbereitet werden.

Regierungsschuldirektor Paul Palmen stellte in seiner Rede heraus, dass die Schule nach 50 Jahren nicht mehr wegzudenken sei und ihre Hausaufgaben gemacht habe. „Es ist nicht selbstverständlich, dass eine Schule so viel für eine Stadt tut. Hier werden und wurden Prioritäten gesetzt.“

Auffallend war für Palmen auch die Sonderrolle, die das Hückelhovener Gymnasium in der Schullandschaft einnimmt. „Der Ganztag hat sich hier schon lange etabliert. Dazu tragen auch die vielfältigen Sonderangebote außerhalb der Schulzeit bei.“ Der Regierungsschuldirektor hob gleichzeitig auch hervor, dass das Gymnasium Weltoffenheit zu anderen Nationen mehr als vorlebe.

Bürgermeister Bernd Jansen würdigte den Stellenwert des Gymnasiums deutlich. „Schule ist kein x-beliebiger Arbeitsplatz. Hier treffen Menschen aufeinander, Menschen mit ihren Talenten und Fragen, Menschen mit Leidenschaft und Visionen, hier geht es um etwas so Komplexes, wie Denken und Verstehen, hier wird über die Zukunft verhandelt.“ Daneben bemerkte Jansen, dass es ein Beweis für die großartige schulische Arbeit sei, wenn die ehemaligen Absolventen ihre Kinder auf dem gleichen Gymnasium anmelden.

Das Programm zum Festakt zeigte aber auch die künstlerischen Fähigkeiten auf, die im Hückelhovener Gymnasium stecken. Das Schulorchester um den Leiter Claas Otto zeigte seine musikalische Klasse, während die Zirkus-AG bei ihrer Einrad- und Luftakrobatik-Aufführung einen kleinen Einblick in ihre facettenreiche Arbeit gab.

Die Tanz-AG der siebten Klassen machte sich tanzend auf den Weg durch die fünf Jahrzehnte, bevor Professor Christoph Parade die Baugeschichte des Gymnasiums unter dem Leitsatz „Hier ist die Mitte“ näher erklärte.

Damit schloss sich der Festakt zum 50jährigen Bestehen des Hückelhovener Gymnasiums, der dank des tatkräftigten Einsatzes des Organisationsteams als voller Erfolg zu bezeichnen war.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert