AZ App

Im Kulturhaus erklingt ein „Solo für die Musik“

Von: anna
Letzte Aktualisierung:

Selfkant-Höngen. Der Kulturverein Selfkant lädt ein zum Konzert im Rahmen des Musikprojekts „Solo – Ein Solo für die Musik“ am Sonntag, 26. März, 15 Uhr, in den Räumen des Kulturhauses Selfkant-Höngen, Kirchstraße 13. Einlass ist um 14.30 Uhr.

„Seit drei Jahren gibt es das Musikprojekt Solo, mit dem der Kulturverein Selfkant musizierenden Laien aller Altersgruppen, Nationalitäten, Instrumentenarten und Fertigkeiten eine Bühne bietet, ohne vorheriges Casting. Hier spielen Anfänger und Könner mit viel Spaß, Freude, Begeisterung und gegenseitigem Respekt für ein immer wieder begeistertes Publikum“, so Gottfried Engendahl, der Vorsitzende des Kulturvereins.

Der Charme dieser „Wohnzimmer-Konzerte“, wie Dorothea Blohm, die Ideengeberin und Organisatorin der Konzertreihe, sie nennt, hat sich herumgesprochen, denn: Waren es zu Beginn nur Akteure aus dem Selfkant und Gangelt, so kommen die Musizierenden mittlerweile aus dem ganzen Kreis Heinsberg, aus Aachen und den Niederlanden.

Die Konzertbesucher erwartet auch diesmal ein höchst abwechslungsreiches Programm: Von Klezmer, Jazz, Pop über Spirituals, Gospels, Filmmusik bis zur Klassik, vom Gesang über Piano und Violine bis zur Gitarre. Es singen und spielen: Pastor Roland Bohnen, virtuos begleitet auf der Violine von Bärbel Ehlert, einer Straßenmusikerin aus Aachen, die gemeinsam mit Jimmy Kelly in seinem Street Orchester spielt; das „Trio Amare“ aus Maria-Hoop (NL) – Luise Gerhards-Piotrowski (Sopran), Annette van Lumig-Keeken (Mezzo-Sopran), Nicole Wilms-Gielkens (Piano) – das nicht nur in der Kirche von Maria-Hoop sondern auch bei zahlreichen Veranstaltungen mit seinem Vortrag sein Publikum erfreut, interpretiert Melodien von Mozart bis Andrew Lloyd Webber.

Zudem: Christoph Esser aus Gangelt – im „Nebenberuf“ Schulrat – mit seiner Combo Trio Phiessko: Heike Philippen (Saxofon), Christoph Esser (Gitarre/Gesang), Micha Kowalski (Cajon) präsentieren Klezmer-Musik in Anlehnung an den Klezmer-Klarinettisten Giora Feidmann und spielen sich querbeet durch Soul, Pop, Jazz und Blues. Fans von Christoph Esser & Co. können sich übrigens auf seinen Liederabend am 8. April – ebenfalls im Kulturhaus – freuen.

Die Combo „Breukovisch“, die im Kreis Heinsberg für Furore sorgt und bei den Solo-Konzerten Stammgast ist, spielt bei „Solo – Ein Solo für die Musik“ am kommenden Sonntag Swing vom Feinsten.

„Breukovisch“ sind: Manfred Breuers (Klarinette/Saxofon) aus Gangelt, Franklin Dorand (Bass), Marie-Claire de Vidal de St. Germain aus Heinsberg (Cajon/Skiffle Board/Gesang), Peter Schlitt aus Heinsberg (Gitarre/Banjo/Gesang).

Peter Schlitt, Marie-Claire de Vidal de St. Germain und Franklin Dorand bringen noch ein „Special“ mit Country-Songs und Folks. Dorothea Blohm (Piano) bindet einen bunten Melodien-Strauß aus Klassik und Moderne. Neu bei Solo wird der Keyboarder Josef Neutgens aus Selfkant-Havert sein. Er präsentiert volkstümliche Melodien, die zu Herzen gehen. Und mit 15 Jahren der „Benjamin“ und seit Beginn der Konzertreihe immer dabei ist Lukas Jansen (Gitarre/Gesang) aus Selfkant-Süsterseel, der den Zuhörern Pop und Chansons serviert.

Der Eintritt ist frei. Spenden sind willkommen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert