Hunderte Tüten für schönes Mahl zum Fest gespendet

Von: anna
Letzte Aktualisierung:
6675061.jpg
500 Spendentüten übergab Edgar Jost vom Rewe-Center Heinsberg (2.v.r.) an Pfarrer Sebastian Walde (r.) und weitere Mitglieder des Tafel-Teams. Foto: Anna Petra Thomas

Heinsberg. Auch die Heinsberger Tafel beteiligt sich unter der Schirmherrschaft von Propst Markus Bruns an der Weihnachtskisten-Aktion, die von den Tafeln gemeinsam mit unserer Zeitung und dem WDR durchgeführt wird. Mit dem Inhalt einer Weihnachtskiste soll im weitesten Sinne ein Weihnachtsessen zubereitet werden können, wie es sich jeder zum Fest wünscht.

Gut ist also beinahe alles, was über Weihnachten die Speisekammer füllt. Geeignet sind hierbei aber nur gut verpackte, haltbare Lebensmittel wie etwa Konserven, Dauerwurst, Süßwaren, Kaffee, Tee, Nudeln, Erbsen und Möhren aus der Dose, Klöße aus der Packung, Öl in unzerbrechlichen Flaschen und vieles mehr. Alle gespendeten Produkte sollten auch ungekühlt problemlos haltbar sein.

Nicht geeignet sind daher frische Lebensmittel wie Obst, Butter, Eier, Frischkäse oder Frischfleisch. Für den Transport sollte eine ausreichend stabile und offene Kiste gewählt werden, die sich gut tragen lässt.

Da die Nachfrage bisher immer größer war als die Anzahl der gespendeten Kisten, werden dafür in diesem Jahr auch die Spendentüten von Rewe zum Einsatz kommen. Diese Tüten wurden in den ersten beiden Novemberwochen im Heinsberger Rewe-Center sowie in den Rewe-Märkten der Familie Lindenlauf in Oberbruch, Ratheim und Hilfarth zum Preis von je fünf Euro verkauft. Befüllt sind sie jeweils gleich mit haltbaren Lebensmitteln.

Mit insgesamt 448 Spendentüten, die in Heinsberg mit Unterstützung von Tafelmitarbeitern und Konfirmanden der evangelischen Kirchengemeinde verkauft wurden, belegt das Rewe-Center in Nordrhein-Westfalen wie im vergangenen Jahr erneut Platz zwei. Marktmanager Edgar Jost rundete die Tütenzahl bei der Übergabe an Pfarrer Sebastian Walde, Vorsitzender der Tafel, und an Tafel-Geschäftsführer Werner Küpper auf 500 Tüten auf.

Weitere 200 Tüten kamen den Tafeln in Heinsberg und in Hückelhoven von Familie Lindenlauf zugute. Alle Spendentüten, die bei der Weihnachtskisten-Aktion nicht zum Einsatz kommen müssen, werden zu Beginn des neuen Jahres bei der Heinsberger Tafel an bedürftige Menschen ausgegeben.

Annahmestellen für die jetzt gestartete Weihnachtskisten-Aktion in Heinsberg sind: die Heinsberger Tafel, Erzbischof-Philipp-Straße 18 (dienstags und donnerstags von 10 bis 12 Uhr und von 17 bis 19 Uhr), die Praxis Andrej Janezic, Apfelstraße 45-47, die Dom-Apotheke, Rathausstraße 1, die Apotheke am Medizinzentrum, Stiftstraße 21, die Buchhandlung Mesche, Hochstraße 90 und das WOF-Fitnessstudio, Industriestraße 13.

Ausgegeben werden die Weihnachtskisten am Freitag, 20. Dezember, in den Räumen der Tafel zwischen 11 und 13 sowie für Familien gemeinsam mit dem Schirmherrn, Propst Markus Bruns, von 15 bis 17 Uhr.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert