Hundeprüfung mit Licht und Schatten

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
14221783.jpg
Präsentierten sich: Hunde und Herrchen bei der Frühjahrsprüfung. Foto: agsb

Heinsberg. Bei der Ortsgruppe Heinsberg im Verein für Schäferhunde haben sich Vier- und Zweibeiner den kritischen Expertenblicken gestellt. Tagessiegerin der Schutzhundprüfung (IPO) III wurde die 14-jährige Julia von der Hand. Sie zeigte sich bereits in jungen Jahren als ausgezeichnete Ausbilderin.

Die Hundeprüfung der Ortsgruppe Heinsberg im Verein für Schäferhunde ließ Frühjahrsmüdigkeit bei den Vierbeinern spürbar werden. So kamen mitunter leicht kritische, aber gut gemeinte Töne vom Wertungsrichter Hans Georg Hoffmann. Besonders in der Fährtenprüfung (Fährtengelände Landwirt Dieter Lambertz, Schafhausen) sah der Wertungsrichter einige Hunde, die mit der Situation überfordert waren. So war der Boden durch den Regen aufgeweicht, weshalb die Hunde ihre Schwierigkeiten hatten. Auch wenn es am Ende keine herausragenden Ergebnisse gab, so gab es auch viele Lichtblicke.

Wie bei der erst 14-jährigen Hundeführerin Julia von der Hand vom Gastgeber Ortsgruppe Heinsberg. Zusammen mit „Eys vom Silvano“ erzielte die junge Dame gute 260 (300 sind möglich) Punkte in der Schutzprüfung III, der schwersten Prüfung. In der Fährte wurden 81 Punkte erreicht (von 100), die Unterordnung war hervorragend und es gab 82 Punkte, 87 Punkte wurden dann in der Schutzprüfung erreicht. Zweiter dieser Prüfung wurde Hans-Günther Schultheiß mit Joey (254 Punkte), Platz drei erreichte Jürgen Hillmann aus Übach-Palenberg mit Quiny und 251 Punkten. Die Fährte total vermasselt hatte Vierbeiner Aldo, so schaffte Meinhard Vieten vom Gastgeber nur 248 Punkte in der Gesamtwertung.

Für einen kurzen Lacher und dennoch Ärger beim Ausbilder Frits Baadjou von der OG Tüddern sorgte Richter Hoffmann nach der Schutzhundprüfung. Vierbeiner Gasco zeigte eine hervorragende Leistung. Ausbilder Frits Baadjou verhinderte dann ein Traumergebnis, denn er hatte sich zuvor zu früh in eine Hundeaktion begeben und erhielt daher einen Punkt Abzog – 99 Punkte (100 sind die Bestmarke). Aber mit den 99 Punkten konnte Frits Baadjou sehr gut leben.

Heinsbergs Vorsitzender Uwe Kauhl schonte seinen Vierbeiner Casa nach einem grandiosen Erfolg in der Vorwoche in Tüddern und absolvierte nur die Fährtenprüfung. Dabei erreichte er sehr gute 97 Punkte.

Platz zwei holte Ulrike Eller Rieder mit Baffy aus Richterich mit 96 Punkten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert