Holzweiler lockt zum 17. Georgiusmarkt

Von: koe
Letzte Aktualisierung:
7609620.jpg
Hobbykünstler stellten auf dem Greorgiusmarkt in Holzweiler ihre Werke aus, von Glückwunschkarten bis hin zum Schmuck. Foto: Koenigs

Erkelenz-Holzweiler. Der Georgiusmarkt der Dorfgemeinschaft Holzweiler hat sich im Laufe der Jahre in seinem Erscheinungsbild verändert. Einst war er ein Wallfahrtsmarkt, der eng mit der Wallfahrt nach Holzweiler zum heiligen Georg verbunden war. Heute präsentieren Hobbykünstler beim Georgiusmarkt ihre Werke.

Auch am Sonntag, bei der nunmehr 17. Auflage des Marktes, kamen viele Besucher nach Holzweiler, um die Hand-, Keramik- und Näharbeiten, Ketten aus Glasperlen, Schmuck, Malerei, die verschiedensten Arten von Dekoration, Stickereien und vieles mehr im Pfarrheim von Holzweiler zu bewundern.

Publikumsmagnet

Die Künstler, die ihre Waren dort anboten, kamen aus dem Ort oder der Nachbarschaft. Sie bereicherten mit der Präsentation ihrer Werke den Markt, der inzwischen über die Grenzen des Ortes hinaus zu einem Publikumsmagneten geworden ist. Wie in jedem Jahr war im Keller des Pfarrheims St. Marien die Cafeteria geöffnet, und auf der Pfarrwiese boten Kinder ihren Trödel an.

Lebendig und zukunftsträchtig

Bei der offiziellen Eröffnung des Georgiusmarktes begrüßte Johannes Oellers als Vorsitzender des Dorfausschusses den Landtagsabgeordneten Dr. Gerd Hachen und Bürgermeister Peter Jansen. Der Bürgermeister betonte die Bedeutung des Georgiusmarktes, der den Ort lebendig und zukunftsträchtig macht. „Das Dorfleben aktiv zu gestalten, das ist auch für die Zukunft eine wichtige Aufgabe“, so Jansen.

Beim Rundgang über den Georgiusmarkt gab es für die Besucher viel zu staunen: Gerlinde Grevenrath aus Erkelenz zeigte ihre Glückwunschkarten, Agathe Heister aus Holzweiler war mit ihren Sommer-Dekos und Sommer-Lichtern vertreten, Ursula Jansen aus Erkelenz präsentierte ihren Schmuck, Inge Holz von der Leprahilfe Beckrath stellte Holzfiguren und Handarbeiten aus.

Kreuzstickerei gab es am Stand von Barbara Müller, Uschi Nießen aus Wegberg zeigte Textildesign, Monika Rübben aus Wassenberg verkaufte Glückwunschkarten, Margret Simons aus Holzweiler handgefertigten Schmuck und Helmut Vautz aus Hochneukirch zeigte seine Drechselarbeiten. Außerdem zeigte die Dorfgemeinschaft in einer Sonderausstellung im Feuerwehrgerätehaus eine detailgetreue Nachbildung des Seilerdorfes Holzweiler, die viele Besucher anlockte.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert