Heinsberger Hilfswerk: Viele Projekte in Indien initiiert

Letzte Aktualisierung:

Heinsberg-Oberbruch. Am Anfang stand ein Praktikum: Vor 40 Jahren absolvierte R.S. Kannan aus Indien ein solches als Sozialarbeiter bei der Lebenshilfe in Heinsberg. Die Philosophie der Lebenshilfe überzeugte ihn, angetrieben aus einer großen inneren Motivation.

Angetrieben aus einer großen inneren Motivation. und mit unglaublichem Engagement, gründete er nach dem Vorbild der Lebenshilfe Heinsberg in Indien, im damaligen Madras und heutigem Chennai, das Life Help Centre. Zu dieser Zeit in Indien eine Einrichtung für Menschen mit Handicap ins Leben zu rufen, erschien zu damaliger Zeit völlig undenkbar.

Heribert Kamps gibt Amt ab

Gemeinsam mit Heribert Kamps, Gründer des Indien-Hilfswerks, wurde die Idee der Gründung einer Behinderteneinrichtung in Indien ausgearbeitet. 1977 wurde dann ein erstes Haus für Kinder mit Behinderungen eröffnet. Die Zusammenarbeit mit der Lebenshilfe in Heinsberg hat maßgeblich dazu beigetragen, die Arbeit und Entwicklung in Indien voranzubringen. Das Indienhilfswerk unterstützt mittlerweile verschiedenste Projekte in der Behindertenarbeit in Indien.

Im Rahmen des Jubiläums möchte das Indien-Hilfswerk in diesem Jahr verschiedene Aktivitäten zu Gunsten der Projekte in Indien veranstalten. Der Leitspruch „Zusammen können wir mehr erreichen“ steht auch dabei im Fokus. Den Auftakt machte bereits im Januar das „Wildbuffet“ in Heinsberg-Horst. Vorstandsmitglied Godelieve Aben-Verheggen hatte gemeinsam mit ihrem Mann Piet zum wiederholten Mal ein Wildbuffet in den Niederlanden und in Heinsberg ausgerichtet. Die Veranstaltungen fanden sehr guten Anklang und das Indien-Hilfswerk freut sich über einen stattlichen Reinerlös.

Im September feiert die Lebenshilfe ihr 50-jähriges Jubiläum im Rahmen des Stadtfestes in Heinsberg und lädt Jung und Alt zu einem bunten Programm ein. Auch das Heinsberger Indien-Hilfswerk – ein gemeinnütziger Verein, der rund 150 Mitglieder in Deutschland hat – feiert mit und blickt auf 40 Jahre Projektarbeit zurück.

Der Vorstand des Indien-Hilfswerks hat sich neu aufgestellt. Heribert Kamps, der auf eine langjährige und intensive Arbeit im Vorstand zurückblickt, hat seine Vorstandstätigkeit im geschäftsführenden Vorstand niedergelegt. Er bleibt aber weiterhin dem Vorstand als Beisitzer treu.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert