Heinsberger Feuerwehr bereitet sich auf digitales Funknetz vor

Letzte Aktualisierung:

Heinsberg. Bei der Einheitsführerdienstbesprechung haben der Heinsberger Wehrführer Ralf Wählen und sein Stellvertreter Hans-Leo Schreinemachers die einzelnen Löschgruppenführer mit ihren Stellvertretern sowie die Zugführer über den aktuellen Stand informiert. Dabei ging es unter anderem um die geplante Umstellung auf ein digitales Funknetz im Jahr 2017.

Die Feuerwehr Heinsberg werde im Frühjahr die Schulung der knapp 400 Feuerwehrleute in einzelnen Übungseinheiten vornehmen. Somit sei eine Umstellung auf die neue und bessere Funktechnik in der zweiten Jahreshälfte gewährleistet, hieß es.

Ein weiterer Punkt auf der Tagesordnung war die Vorbereitung und Einbindung der Feuerwehr in das Sicherheitskonzept beim Bundesschützenfest im kommenden Jahr, welches in Heinsberg stattfindet. Hierzu konnte der Wehrführer lediglich mitteilen, dass die ersten Treffen gerade anlaufen und die einzelnen Einheiten im Frühjahr informiert werden.

Einweisung in Münster

Ralf Wählen berichtete über das „Cobra-Löschsystem“ welches auf einem Sonderfahrzeug für vier Monate in Dremmen stationiert wird. Es verfügt über ein spezielles Löschverfahren, das sehr gut bei schwer zugänglichen Gebäuden oder Fahrzeugen eingesetzt werden kann. Es verschafft sich den Weg in den Brandraum mit einem spezialisierten Schneidverfahren, dabei ist es auch egal, ob es sich um eine Betonwand handelt. Dieses System bietet den Feuerwehrleuten mehr Sicherheit – und in gefährdete Bereiche müssen keine Personen geschickt werden. Die Alarmierung erfolgt über die Leitstelle des Kreises Heinsberg und wird bei jedem größerem Feuer im Stadtgebiet automatisch mit alarmiert. Eine Einweisung auf dieses umfangreiche System findet für acht Kameraden aus der Einheit Dremmen am Institut der Feuerwehr NRW in Münster statt.

Die Dienstbesprechung wurde nicht nur zur Verbesserung der einzelnen Prozesse in der Gefahrenabwehr der Feuerwehr Heinsberg genutzt, denn mit Freude konnte Ralf Wählen auch einige Beförderungen und Ehrungen vornehmen. Lucas Nobis aus der Löschgruppe Unterbruch wurde nach einem mit Erfolg absolvierten F II-Lehrgang zum Unterbrandmeister befördert. Rene Wählen absolvierte am Institut der Feuerwehr NRW den B III und wurde somit zum Brandmeister befördert.

Heinz-Willi Jansen gedankt

Darüber hinaus wurde Brandmeister Rene Sturmann zum stellvertretenden Löschgruppenführer der Einheit West, bestehend aus Aphoven, Laffeld und Scheifendahl, ernannt. Mit sofortiger Wirkung wurde Brandmeister Dennis Mevissen als Leiter der Verwaltungseinheit der Stadt Heinsberg ernannt. Damit übernimmt er das Amt von Heinz-Willi Jansen, der durch das Erreichen der Altersgrenze und die damit verbundene Überstellung in die Alters- und Ehrenabteilung die Funktion nicht mehr ausüben darf. Die Wehrführung brachte noch einmal deutlich zum Ausdruck, wie gerne sie mit Heinz-Willi Jansen zusammengearbeitet hatte und dass sie an der Einsatzstelle sein Fachliches Wissen und seine Unterstützung vermissen werde.

Dennis Mevissen sei ein würdiger Nachfolger in dieser sehr wichtigen Unterstützungseinheit, hieß es.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert