Heimsieg für Team Running Gag beim Sommer-Biathlon

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
5606398.jpg
Packende Schießeinlagen konnten die Zuschauer von der Tribüne aus verfolgen, die Schützen spürten förmlich den Atem der Zuschauer. Foto: agsb
5606403.jpg
Heimsieg für Team Running Gag: Lukas Jansen, Raimund Scheuvens, Tobias Jansen und Christian Cüppers konnten beim Sommer-Biathlon in Pütt strahlen. Foto: agsb

Heinsberg-Waldenrath. Der Ortsring Waldenrath hatte auch bei der dritten Auflage des Euregio-Sommer-Biathlons in Waldenrath-Pütt eine große Veranstaltung angekündigt. Und erneut hielt der Dorfring, was er versprochen hatte. Dabei konnten sich Waldenrather und Pütter am Sonntagnachmittag freuen, denn Team Running Gag holte sich überlegen den Sieg im Laufwettbewerb.

Lukas Jansen als Startläufer war auf der Laufpiste (600m) noch bestens mit im Rennen, aber beim Schießen zeigte sich, dass er kein Zielwasser getrunken hatte – ein Fehlschuss kostete 30 Sekunden. „Er schießt alles in Grund und Boden“, lachten die beiden Stadionsprecher Andreas Cüppers und Dominik Esser, die mit ihren flotten Sprüchen zusätzliche Würze in das sportliche Geschehen brachten.

Der Niersexpress sollte davon ziehen, ebenso waren Triathlon Waldfeucht sowie Inteam Krefeld heiße Kandidaten auf den Titel. Als zweiter Läufer (jeder Läufer hatte drei Runden zu absolvieren und zweimal zu schießen) wurde im Team Running Gag Raimund Scheuvens auf die Reise geschickt. Am Schießstand werden im Biathlon die Rennen entschieden, dies weiß man auch in Pütt. Scheuvens bewies dies. Den ganzen Tag über regnete es mehr oder weniger, dennoch verfolgten viele hundert Biathlonfreunde die Rennen. Und diese staunten nicht schlecht, als Tobias Jansen als dritter Läufer sich ebenfalls nach guten Schießeinlagen nach vorne arbeitete.

Die Favoriten zogen noch ihre Kreise, als das Biathlonstadion Pütt bebte. Christian Cüppers zeigte als Schlussläufer eine olympiareife Leistung, düste leichtfüßig über die Pütter Laufstrecke und schoss flink wie ehedem Olympiasiegerin Magdalena Neuner in ihren allerbesten Tagen. Von Platz zwei aus übernahm Cüppers die Führung, dieser Umstand ließ selbst Stadionsprecher und Bruderherz Andreas ausflippen. Der Waldenrather ließ nichts mehr anbrennen, und die letzte Runde im Stadion wurde dann zum Triumphzug der vier Biathleten.

Der Jubel war riesengroß, mit diesem Erfolg hatte keiner gerechnet. Von den 48 angetretenen Mannschaften schafften es zwölf ins Finale, sehr zur Freude der Zuschauer viele heimische Teams.

Der Waldenrather Sommer-Biathlon ist dem Biathlon-Trophy-Cup-Wettbewerb angeschlossen, viele Teams aus ganz NRW reisen von Veranstaltung zu Veranstaltung, um Punkte zu sammeln. „Inteam“ wurde Zweiter vor Triathlon Waldfeucht mit Michael Dohmen, Richy Laumen, Chris Bär und Uwe Petrov.

Die weiteren Platzierungen: 4. Schevendahler Express, 5. Niersexpress, 6. Jägermeister, 7. Sparkassencrew, 8. LC Phönix, 9. Männerballett, 10. Vier Without Fear, 11. Die Amigos, 12. DJK Flashlights.

Im zweiten Finalrennen mit Radfahren (900m) und Schießen wurden die Räder vom Radshop Herfs allesamt gestellt, damit Chancengleichheit herrschte. War beim Laufen die Stadionrunde schon rutschig, so mussten hier alle Teilnehmer höllisch aufpassen und durchaus Qualitäten zeigen. Bereits nach wenigen Metern Fahrtstrecke waren Räder und auch Fahrer schlammbespritzt.

Aber alle bissen auf die Zähne, und es sollte ein hochdramatisches Rennen werden. Team Radshop Herfs führte nach dem ersten Starter, auf der Tribüne fieberte man schon dem zweiten Heimsieg entgegen.

Mit Perücken und schickem Kleid

Dieses Rennen bestach ebenfalls durch die Kreativität der Akteure. So waren Peter Schaps, Kai Scheuvens, Philipp Sentis und Heiner Bertrams als die vier Jacobs Sisters mit Perücken und schickem Kleid unterwegs, sie sorgten für ausgelassene Stimmung bei den Fans. Diese hatten sich mit Instrumenten eingedeckt und heizten mächtig ein. Auch Team Brandpatschen von der Freiwilligen Feuerwehr machte mit Helm und Uniform eine gute Figur, am Ende sollte das Team einen hervorragenden sechsten Platz belegen.

Die großen Favoriten nach Vorläufen und Halbfinals übernahmen mehr und mehr die Führungsarbeit, wobei es nach dem Schießen so manchen Positionswechsel gab. So schoss sich Team HoDiWiKas vom Niederrhein am Ende auf Rang drei, das Team schien zunächst total abgeschlagen. Sieger wurde DJK Twisteden 3 vor dem DJK-Team 1.

Die weiteren Platzierungen: 4. Die Fantastischen Vier, 5. Die Furchtlosen, 6. Die Brandpatschen, 7. Team Florack 1, 8. Jacobs Sisters, 9. Piano Boys, 10. Radshop Herfs, 11. Finale 2013 und Team Freilaufende Hühner.

Bei der Siegerehrung durch Schirmherrn Probst Markus Bruns wurden alle Sieger im Festzelt gefeiert.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert