Heimatverein: Gute Bilanz und viele Pläne

Von: Johannes Bindels
Letzte Aktualisierung:
14222939.jpg
Geehrt: langjährige Mitglieder des Heimatvereins Wassenberg. Foto: Johannes Bindels

Wassenberg. Der Heimatverein Wassenberg hat eine hohe Akzeptanz in der Stadt, wie der Zuwachs auf mittlerweile 470 Mitglieder belegt. In diesem Jahr feiert der Verein das 120-jährige Bestehen als regional ältester Heimatverein. Bei der Mitgliederversammlung erfuhren die mehr als 100 anwesenden Mitglieder Rückblickendes des vergangenen Jahres und Neues für das Jahr 2017.

„Das Jahr 2016 war für den Heimatverein Wassenberg sehr arbeitsintensiv und ereignisreich“, begann die Rückschau des Vorsitzenden Sepp Becker. Zuvor hatten Karl Lieck und Hilde Eraerds mit der Ziehharmonika traditionell den Abend mit dem Wassenberg-Lied begonnen.

„Wassenberg wird schöner und attraktiver“, formulierte Becker einen Anspruch der Stadt, dem auch der Heimatverein mit seinen Aktivitäten entsprechen würde. Dazu gehöre ebenso die Verschönerung durch die Blumenampeln, die der Heimatverein mit einer Spende unterstütze, wie vor allem die kulturhistorischen Spaziergänge, die Stadtführungen und die Ausstellungen im Bergfried, welche vom Heimatverein organisiert werden.

Vier beeindruckende Ausstellungen im Bergfried, von „Krahnen&Gobbers“, über die beiden Fotoausstellungen „Schönes in und um Wassenberg“ von Matthias Meyer und „Kreis Heinsberg im Scheinwerferlicht“ von Hans-Josef Jansen bis zu „Jüdisches Leben zwischen Rhein und Maas“ hätten zur touristischen Attraktivität beigetragen, hieß es bei der Jahreshauptversammlung. Zur Unterstützung der kulturellen Aufarbeitung gehörten auch die drei Bücher „E Möngke voll von Myhler Platt“, „Kindheitserinnerungen von Peter Berger“ und „Der Westwall im Raum Wassenberg“ sowie die Unterstützung der Idee Walter Kurzwegs zur Eröffnung des Leo-Küppers-Hauses.

Einen festen Platz im jährlichen Angebot habe der „Plattdütsch-Oavend“ mit mehr als 200 Besuchern, der eine Ausweitung erfahren habe mit der Ausrichtung durch insgesamt sechs sich beteiligende Heimatvereine. Attraktiv für Mitglieder und Nichtmitglieder seien die Tages- und Mehrtagesfahrten sowie die Wanderungen und Radwanderungen während des Jahres. Aufstellungen von Beschilderungen – zum Beispiel die mehr als 100 Baumartenbeschreibungen oder zu geschichtlichen Ereignissen wie der „Königsschlacht bei Wassenberg im Jahr 1206“ – erhöhten das Interesse für die Umgebung Wassenbergs.

Für das laufende Jahr stellte das Team des Vorstands schon einige Highlights vor. Am 23. April werde in Zusammenarbeit mit der Stadt die Eröffnung der Aufzüge zum Bergfried gefeiert. Die 120-Jahresfeier werde durch eine Festschrift vorbereitet und mit einer Ausstellung „Wassenberg in den letzten 120 Jahren“ im Herbst begleitet. Am 23. Juni richtet der Heimatverein den nächsten gemeinsamen „Plattdütsch-Oavend“ im Betty-Reis-Forum aus.

Auf folgende Schwerpunkte konzentriert sich der Verein in diesem Jahr: auf die Stadtführungen, auf weitere Ausstellungen, auf Veranstaltungen, Wanderungen und Fahrten und die terminliche Betreuung zur Öffnung des Bergfrieds. Die Mitgliederzahl 500 zu erreichen, setzt sich der Verein für 2017 ebenfalls zum Ziel, hieß es.

Neben der Bitte um Unterstützung durch die Mitglieder für die vielen Aktivitäten standen nicht zuletzt die Ehrungen langjähriger Mitglieder auf dem Programm.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert