Hauptversammlung: Dickes Lob für Heinsberger Feuerwehr

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
11972649.jpg
Bürgermeister Wolfgang Dieder (2.vl.), Stadtbrandinspektor Ralf Wählen (2.v.r.) und Kreisbrandmeister Klaus Bodden (r.) zeichnen verdiente Feuerwehrkameraden der Heinsberger Wehr aus. Foto: agsb

Heinsberg-Porselen. Die Freiwillige Feuerwehr Heinsberg hat sich bei der Jahreshauptversammlung in der Mehrzweckhalle Porselen als starke Einheit präsentiert. Stadtbrandinspektor Ralf Wählen begrüßte zahlreiche Feuerwehrmänner und -frauen, unter den Gästen waren auch Bürgermeister Wolfgang Dieder, Kreisbrandinspektor Klaus Bodden aus Wegberg und Ortsvorsteher Norbert Krichel.

Dieder lobte die Wehrleute in den höchsten Tönen: „Ich verneige mich vor Ihrem ehrenamtlichen Engagement.“ Und er dankte den mehr als 620 Feuerwehrleuten im Stadtgebiet für ihre Arbeit. 390 Einsätze der unterschiedlichsten Art – wie zum Beispiel bei Bränden, Unwetterschäden, Verkehrs- und Ölunfällen – meisterten die Wehrleute. Dabei wurden 53 Menschen aus Notlagen gerettet. „Dies ist auch ein Beleg dafür, dass Sie das von der Öffentlichkeit in Sie gesetzte Vertrauen mit jedem Einsatz immer wieder neu rechtfertigen – man kann mit Sicherheit sagen: Auf die Feuerwehr ist immer Verlass“, sagte Dieder.

Der Bürgermeister dankte auch für den Einsatz bei Planung und Einrichtung von Flüchtlingsunterkünften. Dieder blickte auf derzeit 545 Asylsuchende. Der Bürgermeister sprach von der Herausforderung, dass bis Ende des Jahres rund 1000 Asylsuchende im Stadtgebiet versorgt und integriert werden müssten.

Dieder lobte auch den Einsatz der Jugendfeuerwehr: 118 Jugendfeuerwehrleute sicherten die Zukunft der Wehr.

Mit Blick auf den städtischen Haushalt sagte Dieder, dass Einschnitte bei der Feuerwehr für die Ratsmitglieder „kein Thema“ seien. „Die Arbeit der Feuerwehr war nie ein Thema und darf es auch nicht sein“, sagte Dieder. Im Haushalt sei zur Finanzierung des Feuerschutzes ein Gesamtvolumen von 1.610.000 Euro vorgesehen. Das Land NRW beteiligt sich mit einer Pauschalzuweisung von 87.074 Euro an den Kosten.

Im Frühjahr 2015 erhielt die Löscheinheit Uetterath ein neues HFL 10 und ein Mannschaftstransport-Fahrzeug im Gesamtwert von 354.000 Euro, Karken ein LF10 im Wert von 305.000 Euro, die Löscheinheit Heinsberg ein Drehleiterfahrzeug im Wert von 570.000 Euro.

Die Einheiten Dremmen (mit HFL 20) und Kirchhoven (mit LF20) erfahren bald eine Modernisierung des Fahrzeugbestandes. Ein neues Feuerwehrgerätehaus für die Einheit Aphoven-Laffeld-Scheifendahl befindet sich darüber hinaus im Vergabeverfahren.

Stadtbrandinspektor Ralf Wählen danke der Verwaltung der Stadt, allen Ratsmitgliedern und dem Bürgermeister für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit. Wählen lobte Kameradschaft und Teamgeist in den einzelnen Löscheinheiten im Stadtgebiet und sah darin den Grundstein zur funktionierenden Einheit.

Der erste Feuerwehrmann im Stadtgebiet sah weiterhin große Herausforderungen im Feuerwehrwesen. Die Verbesserung des Erreichungsgrads nach Alarmierung durch die Leitstelle soll gesteigert werden. Daran arbeiten derzeit verschiedene Gremien. Auch das Ehrenamt im Feuerwehrwesen soll gestärkt werden, dabei sind das Land und der Feuerwehrverband NRW mit eingebunden. Angedacht sind unter anderem Einstellungen solcher Ehrenamtler, die zum Beispiel als Gerätewarte unterstützend mitwirken.

Kreisbrandinspektor Klaus Bodden sah in Heinsberg ebenfalls eine starke Einheit und lobte die Heinsberger Wehr für beispielhafte Zusammenarbeit – ganz besonders bei Anfragen für Schulungsräume der Erkelenzer Wehreinheiten.

Das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold des Landes NRW erhielten für 35 Jahre treue Mitgliedschaft und Verdienste Guido Funk (Heinsberg), Wilfried Rießen (Kempen) und Heinz Schlebusch (Straeten).

Das Ehrenabzeichen in Silber des Landes erhielten für 25-jährige aktive Mitgliedschaft Bastian Baltes (Porselen), Udo Corsten (Dremmen), Wilfried Gerner (Unterbruch), Frank Hermanns (Porselen), Marcel Huken (Oberbruch), Andreas Rothe (Porselen), Rudolf Welnitz (Schafhausen-Schleiden) und Günter Zimmermann (Aphoven).

Ein weiterer Höhepunkt ist bei einer Jahresversammlung stets der Punkt Personalangelegenheiten mit Beförderungen und Bestellungen. Daniel Florack wurde zum Unterbrandmeister befördert; Carsten Haueisen zum Brandmeister und zum Einheitsführer der Löscheinheit Karken bestellt; Marcus Jansen wurde zum Brandmeister befördert und zum Stadtjugendfeuerwehrwart bestellt; Gilbert Hoffmann ist neuer Brandinspektor wie auch Harald Paulußen und Hans Derichs. Andre Geffers wurde ebenfalls zum Brandinspektor befördert und weiterhin zum stellvertretenden Löschzugführer des Löschzuges 5 (Karken/Kempen(Kirchhoven) bestellt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert