Kreis Heinsberg - Handball: TV Erkelenz hofft auf den ersten Sieg

Handball: TV Erkelenz hofft auf den ersten Sieg

Von: fh
Letzte Aktualisierung:
13067775.jpg
In der Bezirksliga hofft der TV Erkelenz (dunkles Trikot) in seinem ersten Heimspiel auf den ersten Sieg. Foto: Royal

Kreis Heinsberg. Für die Handball-Teams der Region stehen wieder zahlreiche Spiele am Wochenende auf dem Programm.

BEZIRKSLIGA

TV Erkelenz – Borussia Mönchengladbach II (Sa., 19.10, Karl-Fischer-Sporthalle): Fest steht schon jetzt, dass es für die Erkelenzer in dieser Saison alles andere als leicht wird. Personell ist der Kader eher dünn besetzt. Da müssen Spieler der Alten Herren aushelfen. Das sind aber oft nicht die schlechtesten, wenn es auch mit der Schnelligkeit nicht so gut bestellt ist. Am Samstag hat der ETV das Team von Borussia Mönchengladbach II zu Gast. Auch die Gladbacher beendeten den ersten Spieltag mit einem Unentschieden. Vielleicht reicht es für Erkelenz zum Sieg.

TV Beckrath – HSV Wegberg (So., 15.00): Nach der Auftaktniederlage sieht Wegbergs Trainer Trainer Karsten Doll den nächsten Spielen optimistisch entgegen: „Kaarst-Büttgen war ein dicker Brocken. Da kommen noch leichtere Gegner. Gegen die müssen wir dann gewinnen“. Der nächste Gegner hat es wieder in sich. Beim TV Korschenbroich IV gewann der TV Beckrath souverän mit 32:18. Das war schon eine Ansage an die Konkurrenz. Abzuwarten bleibt, wie sich der HSV Wegberg aus der Affäre zieht.

FRAUEN, BEZIRKSLIGA

TuS Oberbruch – ATV Biesel II (So., 12.00, Sporthalle Parkstraße): Beim TuS Oberbruch hat sich nach dem Abstieg aus der Landesliga einiges getan. Die langjährige Trainerin Hilde Paulsen legt aus privaten Gründen zunächst einmal eine Pause ein. Nachfolgerin ist Doro Heinen, die noch vor wenigen Jahren die B-Jugend in der Oberliga trainierte. Um personelle Engpässe wie im letzten Jahr zu vermeiden, wurden aus der A-Jugend, der ersten und der zweiten Mannschaft ein Team geformt. Sara Vos, Monique Breker und Renee Lambertz wanderten zum TV Erkelenz ab. Sina Maruschke muss aufgrund von Problemen mit der Schulter vorerst pausieren. Durch die Zusammenlegung gehören Ardita Jahiu, Antonia Heizer, Eva Beckers, Eva Rost Louisa Fiegen und Stefanie Weinberger mit zum Kader. Saisonziel ist ein Platz im oberen Tabellendrittel. Gegen den ATV Biesel II können die Oberbrucherinnen ihre Heimstärke testen.

TS Lürrip – ASV Rurtal (So., 14.45): Nach dem Weggang von Trainer Adrian Paciej ist der ASV Rurtal noch auf Trainersuche. Übergangsweise wird die Mannschaft von Rebecca Knubben als Spielertrainerin trainiert. An der Besetzung hat sich kaum etwas geändert. Durch Doppelspielberechtigungen werden jedoch die A-Jugendlichen Paula Zimmermanns, Emilie Jebram, Sandra Mühlenberg und Alicia Kröger in das Team integriert. Als Saisonziel hoffen die ASVerinnen auf eine bessere Platzierung als im letzten Jahr, das bedeutet „Platz eins bis drei“. Zwei Auswärtspunkte zum Auftakt wären gut für die Moral.

TV Erkelenz – HG Kaarst-Büttgen II (So., 15.20, Karl-Fischer-Sporthalle): Was die Kaderplanung anbetrifft, müsste der TV Erkelenz ganz oben mitmischen. Nur Eva Levoz, die in der letzten Saison noch ausgeholfen hat, ist nicht mehr dabei. Sie wechselte zum Landesligisten TV Beckrath. Neu hinzu kamen Saskia Linz (TV Beckrath), Sara Vos, Renne Lambertz und Monique Breker (alle TuS Oberbruch). Trainer ist nach wie vor Walter Kamphausen, der das Ziel ausgegeben hat, im Kampf um die Titelvergabe mitzumischen. Gleichzeitig jedoch sieht Kamphausen die Bezirksliga ausgeglichener besetzt und nannte gleich mehrere potenzielle Titelkandidaten. Es ist also keine leichte Aufgabe, die der ETV angehen will. Die Auftaktpartie gegen Kaarst-Büttgen II müsste der ETV eigentlich für sich entscheiden können.

C-JUGEND, VERBANDSLIGA

Die C-Mädchenmannschaften des HSV Wegberg und des TV Erkelenz sind in der Verbandsliga vertreten. Im ersten Spiel trafen die Lokalkontrahenten aufeinander. Die Partie konnte der HSV mit 10:7 (4:4) für sich entscheiden. Am zweiten Spieltag verlor Wegberg gegen den klar überlegenen HSV Solingen-Gräfrath mit 18:32 (8:16), und Erkelenz hatte beim Neusser HV mit 15:23 (5:9) das Nachsehen. Weiter geht es in zwei Wochen. Dann haben es die ETVerinnen vor eigener Kulisse mit dem TV Beyeröhde zu tun. Der HSV Wegberg muss beim HSV Wuppertal ran.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert