Gutes für die Ohren: Musikalische Grüße an den erwachenden Frühling

Von: Anna Petra Thomas
Letzte Aktualisierung:
9773398.jpg
Janine Müller (links) und Janne Bierbaum begeisterten im Jugendorchesters als Solistinnen mit ihren Klarinetten. Foto: Anna Petra Thomas

Heinsberg-Karken. In gewohnter Dreiteilung präsentierte der Instrumentalverein Karken sein Frühjahrskonzert in der Bürgerhalle. Neben dem Jugendorchester und dem Orchester des Vereins war in diesem Jahr der Musikverein Prummern in Karken zu Gast.

Den ersten Teil des Konzertabends bestritt nicht nur die Jugend an den Instrumenten unter der Leitung von Andreas Jütten. Auch die beiden Moderatoren kamen mit Jolena Sauer und Marik Tubée aus den ganz jungen Reihen des Vereins.

Mit dem Stück „Highland Games“ von Henk Hogestein, das typisch schottische Wettbewerbe wie zum Beispiel das Tauziehen, aber auch die Klänge von Dudelsäcken thematisiert, eröffnete das Jugendorchester seinen Beitrag zum Konzert. Weiter ging es nach Italien, mit „Clarinet Spring“ von Flavio Bar. Angelehnt an Vivaldis „Vier Jahreszeiten“ versucht Bar, die Gefühle beim Erwachen des Frühlings zu beschreiben, was im Orchester den beiden Solistinnen Janne Bierbaum und Janine Müller mit ihren Klarinetten hervorragend gelang. Mit zwei modernen Stücken, „Viva La Vida“ von Coldplay und „ The Final Countdown“ von Europe verabschiedete sich das Jugendorchester von der Bühne, unter großem Applaus des Publikums in der voll besetzten Halle.

Durch das Programm des „großen“ Orchesters unter der Leitung von Mark Partouns, das mit dem „Homage March“ von Edvard Grieg den Anfang machte, führten Manfred und Philipp Kamps. Und auch hier ging es dann schottisch weiter mit der „Hymn of the Highlands“ von Philip Spark. Mit seinem Flügelhorn begeisterte Achim Lindt als Solist im Stück „Sorry“ von Colin Benders alias Kyteman. Mit „Elvis in Concert“ von Peter Kleine Schaars und spanischen Klängen im „Puenteareas“ von Revereriano Soutullo lieferte der Instrumentalverein weitere Glanzstücke seiner Vielseitigkeit im musikalischen Repertoire ab.

Hubertine Fabry stellte dem Publikum den Musikverein Prummern unter der Leitung von Theo Peeters vor. Er eröffnete sein Programm mit der „Nordic Fanfare and Hymn“, geschrieben für internationale nordische Skimeisterschaften in Oberstdorf und arrangiert von Jacob de Haan. Aus seiner Feder kam auch das zweite Stück „Virginia“, das die Geschichte dieses amerikanischen Staates beschreibt. Zeitgenössisch ging es weiter mit dem „Hallelujah“ von Leonard Cohen, arrangiert von Erwin Jahreis. Wie diese Melodie, die im Film „Shrek“ Verwendung fand, war auch die nächste eine Filmmelodie. „Dances with wolves“ oder in Deutsch „Der mit dem Wolf tanzt“. Der Musikverein spielte die Titelmelodie von John Barry in einem Arrangement von Klaas van der Woude. „Wenn Sie genau hinhören, werden Sie die Schritte des Wolfs erkennen“, versprach Hubertine Fabry dem Publikum. Als Höhepunkt ihres Beitrags zum Abend präsentierten die Musiker aus Prummern einen Hitmix der Songs von Helene Fischer, arrangiert von Erwin Jahreis, ein Medley mit Stücken von Robbie Williams unter dem Titel „Let me entertain you“, arrangiert von Don Campbell, und schließlich mit der Filmmusik von „The Police Academy“ in einem Arrangement von Frank Bernaerts. Viel Beifall war der Lohn für Leistung der Musiker.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert