Grundschüler spielen mit dem Feuer

Letzte Aktualisierung:
5147084.jpg
Wasser marsch! Die Schüler der katholischen Grundschule Birgelen lernen bei der Feuerwehr-AG, dass ehrenamtliches Engagement bei der Feuerwehr Spaß machen kann.

Wassenberg. Die Wassenberger Grundschüler durften mit dem Feuer spielen. Dies allerdings unter fachkundiger Anleitung bei der Feuerwehr-AG. Im Dezember unterzeichneten der Wehrführer der Stadt Wassenberg, Holger Röthling, Schulleiter Heinz Pütz und Michael Woitzik als Geschäftsführer des Trägervereins OGS/ KGS Birgelen die Kooperationsvereinbarung für die AG, die im Rahmen der Offenen Ganztagsschule (OGS) an der Katholischen Grundschule in Birgelen stattfindet.

Elf Feuerwehrleute der Freiwilligen Feuerwehr Wassenberg, insbesondere der Löschgruppen des Zuges 2 aus Birgelen, Effeld und Ophoven leiten die AG. „Durch Kooperationsvereinbarungen mit lokalen Vereinen gewinnen alle“, erklärt Schulleiter Heinz Pütz. „Das Angebot der Schule wird um weitere Facetten bereichert, die Schüler können das Dorf- und Vereinslebens kennenlernen und die Vereine haben die Chance, den Nachwuchs für ihre Themen zu begeistern.“

Die Kinder lernen Teamgeist und ehrenamtliches Engagement und erfahren, wie sie sich in Gefahrensituationen richtig Verhalten. „Eine Brandschutzerziehung in der Grundschule ist bedeutend für den richtigen Umgang mit Feuer und für das Erlernen des Verhaltens in Notsituationen. „Wenn Kinder den Rauchmelder kennenlernen, wird dies positive Effekte auf das Elternhaus nach sich ziehen“, erläuterte Miriam Caron-Brack von der Freiwilligen Feuerwehr.

Ein Lob der Stadt Wassenberg gilt dem ehrenamtlichen Engagement der elf Feuerwehrmänner und –frauen, die sich für die Unterrichtung der Schüler der OGS Birgelen bereit erklärt haben.

Die Feuerwehr-AG verfolgt klare didaktische Ziele. Während das Projekt für die Stadt Wassenberg Pilot-Charakter hat, kann man im übrigen Kreis Heinsberg lange nach einer vergleichbaren Kooperation suchen. „Uns hat das Thema einer engen Zusammenarbeit mit der Schule interessiert. Da wir mit dieser AG völliges Neuland betraten, brauchte es einige Vorlaufzeit, um die Inhalte gezielt zu planen, Kameraden für die AG zu gewinnen und mögliche Risiken bereits im Vorfeld zu bedenken und auszuschließen“, sagt Gregor Sanders, der gemeinsam mit Miriam Caron-Brack, der stellvertretenden Stadtjugendfeuerwehrwartin, für dieses Projekt verantwortlich ist.

„Es war für mich schön zu sehen, mit welchen Einsatz die Freiwillige Feuerwehr die Idee einer Feuerwehr-AG anging“ berichtet Torsten Breda, Koordinator an der Katholischen Grundschule in Birgelen. „Angefangen von Dienstplänen und Themen, bis hin zur gemeinsamen Erarbeitung der Kooperationsvereinbarung, bekamen mein Team und ich schnell die Zuversicht, dass es sich hierbei um mehr als nur ein kurzfristiges Experiment handeln würde. Wir bieten einen wichtigen, neuen Bereich in unserer Ganztagsbetreuung“, so Breda.

Das rege Interesse der Schüler und Eltern stärkt die Motivation aller beteiligten. Ziel der AG ist nicht nur der richtige Umgang mit Feuerwehrgeräten. Auch Kameradschaft soll gelernt, Teamarbeit erlebt und Freundschaften aufgebaut und gepflegt werden. Zudem sollen die Erfahrungen den Reifungs- und Lernprozess unterstützen und Fähigkeiten zum Selbstschutz in Gefahrensituationen vermitteln.

Die Schüler können nach Abschluss der Feuerwehr-AG und Erreichen des Mindestalters ihr Engagement bei der Jugendfeuerwehr fortsetzen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert