Große Kür der Chöre zum 150. des MVG

Von: Utz Schäzle
Letzte Aktualisierung:
5721497.jpg
Viele Stimmen erfreuten ihre Zuhörer beim Geburtstagsfest des Männergesangvereins Cäcilia Waldfeucht. Foto: Utz Schäzle

Waldfeucht. Für zwei Tage war der Bürgertreff eine Art Mekka des internationalen Chorgesangs. Chöre aus Belgien, den Niederlanden und Heinsberg gaben in 30–minütigen Auftritten ihre gesangliche Visitenkarte ab, die dann zu einem großartigen musikalischen Geburtstagsfest anlässlich des 150–jährigen Jubiläums des MGV Cäcilia Waldfeucht wurde.

Mal stimmgewaltig temperamentvoll, mal kraftvoll und lebendig, mal leise und zart, zeigten die Chöre nicht nur Vielseitigkeit und musikalisches Know-how, sondern sie verliehen vor allem ihrer Begeisterung und Freude am Singen Ausdruck. Das Event der Stimmen fand darüber hinaus im Rahmen des Tages der Musik, einer bundesweiten Initiative des Deutschen Musikrates zum Thema kulturelle Vielfalt in Deutschland, statt.

Die Moderation lag in den Händen von Johannes Cremer, Fred Beule und Frank Bischofs, die charmant, mit Witz, Humor und Sachverstand durch das Programm führten. „Wir haben mit diesem außergewöhnlichen Jubiläum unserer Gesangsabteilung allen Grund zum Feiern, ist doch die Stimme das schönste Instrument“, betonte Anneliese Ruppert, Präsidentin des Gesang- und Musikvereins Cäcilia Waldfeucht in ihrer Begrüßungsansprache.

Die „große Kür der Chöre“ wurde eröffnet vom Gesangverein Concordia Wehr unter der Leitung von Karl Mobers. Hochkarätig und International war das Liedgut in verschiedenen Sprachen. Gesangliche Vielfalt bewiesen der Zutendaals Mannenkoor (B) unter der Leitung von Kathleen Moors und der Gemengd Koor Corde et Animo (NL) unter der Leitung von Jeanny Vergoossen, am Klavier Peggy Smeets.

Mit swingenden Klassikern überzeugte der MGV Teveren – Plums Quartettverein 1917 unter der Leitung von Gerd Gerardts. Ihm folgten mit einem bemerkenswerten Auftritt der Kirchenchor St. Lucia Saeffelen unter der Leitung von Karl Mobers und der Meisterchor MGV St. Josef Höngen unter der Leitung von Piet Tobben mit einem ausgereiften Vortrag. Hohe gesangliche Qualität zeigte der Chor Novi Cantus Ohe´en Laak (NL) unter der Leitung von Peggy Smeets bei seinen Liedbeiträgen, am Klavier begleitet von Jenny Vergoossen.

Dass das internationale Chorfestival „Klang Vokale“ allerhöchsten Ansprüchen gerecht wurde, bewies eindrucksvoll Chant du choeur Cangeant unter der Leitung von Hermann Josef Roosen.

Anneliese Ruppert, brachte ihre Begeisterung mit den Worten zum Ausdruck: „Sie glänzen nicht nur äußerlich, sie glänzen auch mit ihren Stimmen.“ Nach dem Vortrag des Mannenkoor De Heivinken (B) unter der Leitung von Eugene Colson, sang der Gemengd Koor „Zanglust“ Geleen (NL) unter der Leitung von Luuc Karsten unter der Klavierbegleitung von Annemie Sluijsmans-Meens sein internationales Programm.

In klanglich hervorragendem Gewandt präsentierte sich der Mannenkoor St. Caecilia Koningsbosch (NL) unter der Leitung von Marc Kalkhoven und der Gemengd Koor Reconnected Voerendaal (NL) und mit der Klavierbegleitung von Jeanny Vergoossen. Ein weiterer Höhepunkt des internationalen Chorfestivals „Klang Vokale“ war der Auftritt des Niederländischen Landesmeisters in der höchsten Kategorie des Chorgesanges, der Zangvereniging „Oranje“ (NL) aus Schinveld, unter der Leitung von Anton Kropivsek.

Die Zanggroep Mes amis (NL) fand Zustimmung beim Publikum und setzte den Schlusspunkt unter den ersten erfolgreichen Festival–Tag. Die Chorgemeinschaft-Quartettverein Karken/Männergesangverein Kempen unter der Leitung von Marga Mommaas eröffnete den Reigen der Chöre. Der MGV Cäcilia Haaren gratulierte dem Jubelverein mit Liedern von Udo Jürgens und den Bee Gees. Mit einer abwechslungsreichen gesanglichen Reise durch die Chorliteratur machte der MGV St. Josef Kirchhoven unter der Leitung von Harry Ramakers zum 150-jährigen Jubiläum seine Aufwartung.

Dass man auch mit einem weniger großen Chor überzeugen kann, bewies der MGV Liederkranz Lieck unter der Leitung von Gerd Gerardts. Mitgebracht hatte er seinen neu gegründeten Frauenchor Butterfly, der nach nur zehn Monaten Vorbereitungszeit eine gelungene Premiere hatte. Mit Musical und Evergreens gratulierte der Übacher Gesangverein unter der Leitung von Wilfried Hirsche.

Die Chorgemeinschaft Kirchenchor Bocket/Pfarrcäcilienchor Haaren überzeugte mit deutschem und internationalen Liedgut. Der MGV Dremmen gab mit bester gesanglicher Unterhaltung seine musikalische Visitenkarte ab. Danach zeigte der Kirchenchor Höngen einen Querschnitt nationaler und internationaler Chorliteratur. Bestens gelungen war der Auftritt des Mannenkoor de Wiejerdzangers St. Joost (NL).

Der Cäcilienchor Breberen unter der Leitung von Rudolf Laven zeigte sich mit klassischer und moderner Chorliteratur, der MGV Cäcilia Braunsrath stellte seine gesangliche und stimmliche Vielfalt unter Beweis. Dies gelang viel beklatscht auch den Red-Rill-Singer aus Schinveld (NL). Ein würdiger Abschluss für das Internationale Chorfestival waren Tosender Applaus und Standing Ovations.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert