Heinsberg-Randerath/Waldfeucht - Gregor Nobis führt Blutspende-Hitliste an

Gregor Nobis führt Blutspende-Hitliste an

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
8473579.jpg
Auch in der Gaststätte „Café Royal“ in Waldfeucht wurden verdiente Blutspender geehrt. Foto: agsb
8473578.jpg
In der Gaststätte Neunfinger zeichnete der DRK-Blutspendedienst verdiente Mehrfach-Blutspender aus. Foto: agsb

Heinsberg-Randerath/Waldfeucht. Blutspender helfen Leukämiepatienten. Unter diesem Motto rufen der DRK-Blutspendedienst West und die Stefan-Morsch-Stiftung, Deutschlands älteste Stammzellspenderdatei, zur Blutspende und zur Typisierung an verschiedenen Terminen im Kreis Heinsberg auf.

Ziel ist es, Menschen in Heinsberg und Erkelenz zur regelmäßigen Blutspende zu motivieren und sie zu bewegen, sich als Stammzellspender für Leukämie- und Tumorkranke bei der Stefan-Morsch-Stiftung registrieren zu lassen. „Einmal stechen, zweimal mal helfen“, wirbt der DRK-Blutspendedienst auf seiner Internetseite.

Im Kreis Heinsberg wurden jetzt zahlreiche Blutspender vom DRK-Blutspendedienst ausgezeichnet. So dankten in Heinsberg-Randerath Dr. Gisela Wirtz und ihr Team in der Gaststätte Neunfinger vielen Spendern für ihre Bereitschaft zur Blutspende. Als kleine Anerkennung erhielten die Geehrten Gutscheine für ein Essen.

Viele langjährige Spender

Für 50 Blutspenden wurden Hermann Erdweg, Dieter Esser, Marlies Gaudlitz, Heinz-Leo Jöris, Hendrik Kersten, Ralf Kindermann, Hedwig Küppers, Bernd Maibaum, Anton Nießen, Günter Rüber (alle Heinsberg), Elisabeth Howahl (Geilenkirchen) und Heinz Willi Hansen (Hückelhoven) ausgezeichnet. 75 Blutspenden gaben Dieter Eisennach, Franziska Wagels (beide Geilenkirchen), Heinz Heppener, Wilfried Mäurer, Elvira Wilhelmine Strauch und Annelies Wellens (alle Heinsberg) ab. Satte 100 Mal Blut spendeten Ralf Breuer (Wassenberg), Karl-Heinz Clahsen, Karl Heinz Reifenrath (beide Heinsberg), Horst Lenz (Hückelhoven), Ludwig Nolden und Hans Josef Wacker (beide Geilenkirchen). Stolze 125 Mal spendeten Gerd Frenken, Peter König (beide Heinsberg), Horst Gerstenberg (Hückelhoven) und Friedhelm Schmitz (Geilenkirchen). Sie alle erhielten Ehrennadel, Urkunde und den Gutschein.

In Waldfeucht zollte Kreisbereitschaftsleiter Jürgen Zoons allen Blutspendern Anerkennung. In gemütlicher Runde erhielten auch dort die zahlreichen Blutspender eine Anerkennung für ihren vorbildlichen Einsatz. Wie in Randerath erhielten die Blutspender Ehrennadel, Urkunde und einen Gutschein. Für 50 Spenden erhielten Manfred Fuchs, Christine Houben, Sofia Jahndorf, Arno Kremers, Jörg Hermann Reiners (alle Heinsberg), Ruth Palmen, Jacob Terhaag (beide Waldfeucht) und Helmut Tholen (Selfkant) ihre Auszeichnung. 75 Mal Blut spendeten Guido Damm, Josef Keulen, Gisela von Crüchten (alle Waldfeucht), Andreas Eggert, Georg Houben, Hans Molls, Gertrud Ohlenforst, Harald Schlebusch, Beate van Pey (alle Heinsberg) und Wolfram Herold (Wassenberg). 100 Blutspenden gaben bereits Johannes Cremer, Heinz Josef Frenken, Willi Schmitz (alle Waldfeucht), Herbert Klothen und Hans Gerd Hölsken (beide Heinsberg) ab. Auf stolze 125 Spenden blickte Theo Schröder, die meiste Anerkennung in Waldfeucht erhielt Gregor Nobis (Heinsberg) für 150-maliges Blutspenden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert