Grasbürger starten mit hohem Tempo durch

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
9405599.jpg
Stimmung pur in Randerath: Prinz Heri kam bei Udo Lindenberg richtig auf Touren und zog alle Karnevalisten in seinen Bann. Foto: agsb

Heinsberg-Randerath. Mächtig in die Narrensee ist die Karnevalsgesellschaft Grasbürger Randerath-Himmerich gestochen. Das Narrenschiff (Turnhalle) zeigte sich sehr farbenprächtig, die Kostümsitzung hielt, was sich viele davon versprochen hatten: Bereits beim glorreichen Empfang des Elferrates und des neuen Prinzenpaars mit Prinz Heri I. und Prinzessin Birgit stand die Narrenwelt Kopf.

Das Trommler- und Pfeiferkorps Randerath gab den musikalischen Ton an, es ging hoch her gleich zu Beginn der Sitzung. Sitzungspräsident Ralf Kindermann (unterstützt von Tina Stepprath) begrüßte nach dem Auftritt der beiden Tanzmariechen Nina Reinartz und Luzie Graab Eisbrecher Helga Prief in der Bütt. Die Funkengarde und danach Frauenpower Riverdance op Kölsch brachten die Halle so langsam in Wallung.

Nach dem Auftritt der Prinzengarde folgte der Auftritt der Grashopper. Wolfgang Hensen, Ilona Boms und Petra Cleven starteten ein eigenes Randerather Musikmusical und holten zu Ehren des Prinzen Heri Udo Lindenberg ins Grasbürgerland. „Ich mach mein Ding“ schallte es durch die Halle, und dies war der Startschuss: Prinz Heri und Prinzessin Birgit standen plötzlich im Mittelpunkt des Musicals. Da saß keiner mehr auf Bänken und Stühlen. Prinz Heri I. flitzte wie ein junger Gott über die Bühne und ließ die Bühnenbretter mächtig vibrieren.

Randerath schüttelte sich kurz durch, und alle rieben sich die Augen. Denn plötzlich waren da Schneemänner auf der Bühne zu sehen. Die Truppe Rabatz ist für jeden Spaß zu haben, und wie jeck die sportlichen Männer sind, bekam Randerath dann zu spüren. Es ging Schlag auf Schlag weiter: Martin und Michael aus Kirchhoven sind Erfolgsgaranten mit Stimmungsmusik, wie sie bewiesen.

Dann zeigte Mariechen Alessa Marz, warum die KG so stolz auf ihre Tanzmädels ist. Noch hatte keiner das Männerballett so richtig auf dem Bildschirm, ganz zu schweigen vom Partyhengst Stadtprinz Guido I. mit seinen Kemper Gröne und den Erdbeerpflückern aus dem Grasbürgerland. Und da standen die Husarenbläser aus Dom-Esch (Euskirchen) noch gar nicht auf der Bühne, sie setzten noch einen drauf. Es wurde eine lange Nacht im Narrentempel von Randerath.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert