Gottes Wort kommt am Sonntag über den Äther

Von: anna
Letzte Aktualisierung:
6048859.jpg
Susanne Bronner, Sebastian Walde, Tilman Kögel, Ulrich Peters und Willi Kann (v.l.) bereiten den Gottesdienst vor. Foto: anna

Heinsberg. Der vierte Sonntagsgottesdienst im Rahmen der Sommerkirche der evangelischen Kirchengemeinden Heinsberg sowie Ratheim-Gerderath wird am Sonntag, 18. August, ab 10 Uhr live aus der Christuskirche in Heinsberg im Deutschlandfunk (UKW 102,7 MHz) übertragen. Initiator dafür war Dr. Titus Rheinmuth, ehemaliger Pfarrer der evangelischen Kirchengemeinde Wassenberg-Dalheim. Er ist derzeit stellvertretender evangelischer Rundfunkbeauftragter beim WDR.

Vor allem das Thema der diesjährigen Sommerkirche habe das Interesse für eine Liveübertragung geweckt, berichtete der Heinsberger Pfarrer Sebastian Walde im Rahmen eines Pressegesprächs. So wird er sich auch am Sonntag in seiner Predigt mit dem Jubiläum des Heidelberger Katechismus befassen, der vor genau 450 Jahren entstand.

Vor allem viele Senioren würden sich an Fragen und Antworten des Katechismus erinnern, die sie im Rahmen ihrer Konfirmationsvorbereitung auswendig gelernt hätten, erklärte Pfarrerin Sabine Bronner, die gemeinsam mit ihrem Kollegen Walde für die Liturgie verantwortlich zeichnet. In seiner Predigt wird Walde eine Zeile aus der Antwort auf die erste Frage des Katechismus näher beleuchten. So heißt es dort auf die Frage: „Was ist dein einziger Trost im Leben und im Sterben?“ unter anderem: „…dass ohne den Willen meines Vaters im Himmel kein Haar von meinem Haupt kann fallen.“

Hören lassen kann sich auch die musikalische Gestaltung mit Ulrich Peters, dem Orgelsachverständigen des Bistums Aachen. Drei von der Gemeinde gesungene Bachchoräle wird er mit Orgelspiel umrahmen und erweitern „zu einer Kantatenform“, wie er erläuterte. Der Tenor Tilman Kögel wird mit einem Vokalquartett aus Düsseldorf ebenso zum musikalischen Part des Gottesdienstes beitragen wie Kantor Willi Kann mit einem Projektchor der evangelischen Kirchengemeinde Heinsberg.

Da es sich um eine Live-Rundfunkübertragung handelt, beginnt der Gottesdienst am Sonntag bereits um 10 Uhr und nicht wie die bisherigen Sommerkirchen-Gottesdienste um 10.30 Uhr. Die Pfarrer bitten alle Gottesdienstbesucher, spätestens um 9.30 Uhr in der Kirche zu sein.

Später wird es für die Radiohörer noch einen Telefonservice geben, bei dem ihnen die beiden Pfarrer Rede und Antwort stehen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert