Goldene Ente lässt Sternekoch Nelson Müller strahlen

Von: red
Letzte Aktualisierung:
12729994.jpg
Nelson Müller wurde am Donnerstagabend in Wassenberg von den Marktorganisatoren und unserer Zeitung mit der Goldenen Schlemmer-Ente geehrt. Es gratulierten: Goldschmiedemeister Roland Simons, Landrat Stephan Pusch, Bürgermeister Manfred Winkens, Stephanie und Hans Brender sowie Ulrich Haas und Katrin Paulsen von der Kulinarischen Gemeinschaft Am Roßtor sowie Regionalredakteur und Moderator Dieter Schuhmachers (v.l.). Foto: Koenigs
12729844.jpg
Ein Prosit auf das Gelingen des 24. Schlemmer-Marktes Rhein-Maas. Foto: Koenigs
12729849.jpg
Genuss im Regen am ersten Abend des 24. Schlemmer-Marktes.

Wassenberg. Die Goldene Schlemmer-Ente ließ den Sternekoch trotz der regnerischen Witterung strahlen: Nelson Müller, der als „Starkoch mit Soul“ gilt, ist am Donnerstagabend von der Kulinarischen Gemeinschaft Am Roßtor und unserer Zeitung mit diesem Ehrenpreis ausgezeichnet worden, mit dem seit 1997 Verdienste um die Ess- und Trinkkultur gewürdigt werden.

Die Übergabe der Goldenen Ente fand im Rahmen der Eröffnung des 24. Schlemmer-Marktes Rhein-Maas statt. Nelson Müller freute sich über die Auszeichnung und über den Schlemmer-Markt: „Sehr kunstvoll, wunderschön“, sagte er über das Werk aus der Wegberger Goldschmiede Simons. Und er lobte die Organisatoren des Marktes: „Man merkt, mit wie viel Herz und Leidenschaft das Ganze hier betrieben wird.“

Sympathieträger

In der Laudatio hatte Landrat Stephan Pusch Nelson Müller als einen der bekanntesten und einen der beliebtesten Köche Deutschlands bezeichnet. Seine kulinarischen Leistungen seien allseits anerkannt. „Welche fachkundigere Einschätzung könnte es dafür geben, als den vom Guide Michelin verliehenen Stern?

Doch Nelson Müller ist eben nicht einfach nur einer der erfreulicherweise gar nicht so rar gesäten Sterneköche unseres Landes. Nelson Müller ist vielmehr zugleich ein herausragender Sympathieträger für das Thema Genuss, ein oft strahlendes Gesicht unter all den prominenten Köpfen, deren Anliegen es ist, kulinarisches Bewusstsein in die Bevölkerung zu tragen“, so der Landrat.

Nelson Müllers Leidenschaft für gutes Essen, für frische Zutaten aus dem Familiengarten und für die Klassiker der deutschen Küche sei bekannt. Mit seinen beiden Restaurants in der Stadt Essen stehe Müller für das kulinarische Spektrum, das auch der Wassenberger Schlemmer-Markt präsentieren wolle: einerseits geschmackliche Entdeckerreisen auf Sterneniveau, andererseits bodenständige Hausmannskost– aber beides selbstverständlich mit gleicher Daseinsberechtigung und natürlich stets mit dem Anspruch auf bestmögliche Qualität.

Als Stuttgarter Junge mit ghanaischen Wurzeln arbeite Müller mit seinem kulinarischen Engagement jetzt an der Entwicklung der Kulturlandschaft im Ruhrgebiet mit. Wobei Kultur bei ihm gleich mehrere Facetten umfasse, gelte er doch als der „Musiker unter den Sterneköchen“, als der „Starkoch mit Soul“.

Auch wenn Nelson Müller schon als Kind vom Kochen fasziniert gewesen sei, sich damals statt einer Spielzeugeisenbahn lieber einen Herd gewünscht habe: „Ihr späterer Werdegang als Koch war deshalb natürlich trotzdem kein Selbstläufer und alles andere als ein Spaziergang.

Wer weiß, wie hart ein Erfolg in der Gastronomie erarbeitet werden muss, wie schwer es ist, eine Anerkennung im Sterneniveau zu erlangen und vor allem auch zu bewahren, der zieht vor Ihrer Karriere den Hut“, sagte Pusch zu Müller. „Ihr Erfolg als Koch erscheint dem Beobachter als das Ergebnis einer Mischung aus gegebener und erkannter Begabung und stetig gesteigertem Können, aus Engagement und Disziplin und aus Begeisterung für die Sache.“

Erfolgsrezept

Vielleicht sei es ja eine ganz entscheidende Zutat des persönlichen Erfolgsrezepts von Müller, dass er sein Empfinden von Glück, wenn er selbst andere Menschen glücklich mache, und seine Begeisterung für seinen Beruf, für seine Berufung als Koch wiederum die Menschen spüren lassen. So sei dies dann letztlich ein gegenseitiges Geben und Nehmen im besten gastronomischen Sinne – oder eine Win-win-Situation, wie es wohl im modernen Wirtschaftsjargon heißen würde.

Pusch sprach Müllers Erfolge im Fernsehen an – als kreativer Koch oder als kritischer und doch einfühlsamer Juror, aber ebenso als überzeugender Moderator. Auch als Kochbuchautor mache er sich einen Namen. „Einfach eine Liebeserklärung an Lebensmittel“ – so habe er selbst sein aktuelles Buch „Öfter vegetarisch“ beschrieben.

Der Landrat lobte Müllers soziales Engagement, beispielsweise als Schirmherr der Ehrenamt Agentur Essen. Und Respekt verdiene sein klares Flaggezeigen gegen Provokation von rechtsextremer Seite, sein Appell zu mehr Besonnenheit und Offenheit in der Debatte um Flüchtlingsfragen.

„So, wie Ihre kulinarischen Botschaften, Aktivitäten und Erfolge zur Philosophie des Schlemmer-Marktes passen, so passen Ihre Einstellungen gegen Rechts und für Integration in gleichem Maße zu unserer Region, haben sich doch viele Institutionen und Bürger hier im Kreis Heinsberg den Einsatz gegen politischen Extremismus und für eine erfolgreiche Integration auf ihre Fahnen geschrieben.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert