„Gestalte Deine Stadt“: Jugendliche wollen Mini-Soccer-Anlage

Von: Laura Emmerling
Letzte Aktualisierung:
8907368.jpg
Sich fühlen wie richtige Politiker: Im Ratssaal des Wegberger Ratshauses durften Kinder und Jugendliche ihre Vorschläge zur Verbesserung der Stadt Foto: Emmerling

Wegberg. Mitgestalten, Wünsche äußern, dass konnten jetzt Wegberger Kinder und Jugendliche im Rathaus. Unter dem Motto „Gestalte deine Stadt“ hatte Bürgermeister Michael Stock zu einem Dialog eingeladen. Über Plakate und Flyer wurde in den Jugendzentren der Stadt auf die Veranstaltung aufmerksam gemacht.

16 Kinder und Jugendliche im Alter von zehn bis 20 Jahren kamen, um ihre Ideen einzubringen. Auch Streetworker Martin Maurin, Christine Karneth, Erste Beigeordnete der Stadt, sowie Gerd Pint, Fachbereichsleiter für Bildung und Soziales, waren mit von der Partie. „Wir haben in unserem Haus Blätter aufgehängt, auf denen die Jugendlichen ihre Wünsche festhalten konnten“, berichtet Christiane Bertrams, Leiterin des evangelischen Jugendzentrums EvHa.

Unterteilt in Spiel, Sport, Kultur und Sonstiges wurden dann die Ideen der Kinder per PowerPoint vorgestellt. Wasserrutschen fürs Schwimmbad, eine Mini-Soccer-Anlage, mehr Pflege für Spielplätze, ein Kunstrasenplatz, der Ausbau der Skateanlage, eine neue Dirtline, mehr Sitzmöglichkeiten für Jugendliche in der Fußgängerzone, eine Kletterwand, freies W-Lan in der Innenstadt und und und. Die Liste der Kinder ist lang. „McDonalds werden wir wohl nicht nach Wegberg holen können, auch wenn viele von euch sich das gewünscht haben“, sagt Jochen Ostländer lachend. Er ist Leiter des katholischen Jugendzentrums KATHO. „Wir müssen uns fragen: Was können wir als Gruppe umsetzen?“, so Ostländer.

Per Klebepunkt stimmen die Jugendlichen nach einer kurzen Diskussion ab, welches Projekt zuerst angegangen werden soll. Klarer Sieger: Die Mini-Soccer-Anlage. Darüber freut sich besonders der Maurice Liebethal. Die Mini-Soccer-Anlage war auch sein Favorit. Doch Maurice hofft, dass noch viele weitere Vorschläge umgesetzt werden können. „Wir müssen Wegberg schöner machen, damit man hier mehr Menschen lachen sieht“, sagt der Elfjährige mit überraschender Ernsthaftigkeit.

Das nächste Treffen ist am Mittwoch, 26. November, um 17 Uhr im KATHO. Alle Wegberger Jugendlichen sind dazu eingeladen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert