Gefällte Bäume sollen ersetzt werden

Von: hewi
Letzte Aktualisierung:

Erkelenz. Auf der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung, Bauen, Wirtschaftsförderung und Betriebe gab der Grünflächenamtsleiter Stefan Heinrichs Auskunft über den städtischen Baumbestand. Die Grünen hatten eine Anfrage gestellt, um zu erfahren, wie viele Bäume im Laufe der vergangenen drei Jahre in Erkelenz gefällt worden waren.

296 Bäume mussten laut Heinrichs gefällt und aus dem Baumbestand entnommen werden, zumeist wegen Krankheit, aber auch wegen Baumaßnahmen wie der Erschließung der Klimasiedlung am Bauxhof. Für die entnommenen Bäume wurden bislang 285 Neupflanzungen vorgenommen.

Die regelmäßigen Kontrollen des städtischen Baumbestandes gehören zu den Pflichten des Amtes. Zumeist waren Ahorne oder Kastanien erkrankt. Bei den Kastanien ist das Bakterium „Pseudonas Syringae“ sehr aktiv und richtet einigen Schaden an, wie Heinrichs weiter ausführte. Einige der Fällungen sind den Bürgern ins Auge gesprungen, so zum Beispiel an der Nordpromenade, am Friedhof, an der Burg und an der Westpromenade, wo erkrankter Baumbestand entfernt werden musste. An der Nordpromenade musste eine Baumreihe wegen Käferbefalls ganz entnommen werden. Auch hier ist Ersatz geplant.

Am Zentralfriedhof sollen alle neun Kastanien entlang des Schulrings entnommen werden, drei wurden schon in diesem Winter gefällt. Eine Neubepflanzung soll erst stattfinden, wenn der gesamte Altbestand entfernt wurde, erläuterte Heinrichs. Wo es möglich sei, würden die gefällten Bäume ersetzt, wobei unter anderem Roteichen und weißblühende Zierkirschen gesetzt werden sollen. An einigen Stellen kann kein Ersatz gepflanzt werden, weil dort Versorgungsleitungen zu dicht an den Pflanzbeeten verlaufen.

Die Grünen hatten ihre Anfrage auch damit begründet, dass Bäume „nachhaltig zum Klimaschutz“ beitragen und die Stadt derzeit auch ein Klimaschutzkonzept erarbeite.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert