Gänsehautmomente: Das Prinzenpaar direkt ins Herz geschlossen

Von: anna
Letzte Aktualisierung:
11592599.jpg
SKV-Präsident Christian Schreinemachers (r.) proklamierte mit Ralf I. und Prinzessin Ulrike (Peters) das neue Prinzenpaar des Schafhausener Karnevalsvereins. Mit zwei Garden und zwei Showtanzgruppen braucht sich der SKV derzeit um Nachwuchs nicht zu sorgen. Foto: Anna Petra Thomas

Heinsberg-Schafhausen. „4 mal 11 Jahre SKV, die Feierlichkeiten gehen weiter!“ Mit diesen Worten begrüßte Christian Schreinemachers, Präsident des Schafhausener Karnevalsvereins (SKV), die Narren in der voll besetzten Mehrzweckhalle.

Noch einmal richtete er seinen Dank an alle Gäste der Jubiläums-Matinee, die der Proklamationssitzung vorausgegangen war. „Was 33 Jahre lang geklappt hat, klappt auf im 34.“, lächelte er in Anspielung auf seine lange Amtszeit.

Nachdem Trommler-, Pfeifer- und Bläsercorps, Elferrat und Garden die Bühne erobert hatten und das letztjährige Dreigestirn verabschiedet war, sorgte das neue Prinzenpaar, Ralf I. und Prinzessin Ulrike (Ehepaar Peters) schon mit seinem Einzug für die ersten Gänsehautmomente. Ganz langsam nur bahnten sich die beiden den Weg durch die Menge, zu der auch eine ganze Gruppe herrlich bunt kostümierter Narren gehörte mit Familienmitgliedern und Freunden der aus Bonn stammenden Prinzessin.

„Jetzt hant wer se endlich op de Bühn stoan!“, freute sich der Präsident, als die beiden endlich ganz oben angekommen waren, wo sie schon ihr Sohn Leonhard als Kinderprinz der Gesellschaft empfing. „Ihr seid ein ganz tolles Prinzenpaar! Alle haben Euch ins Herz geschlossen“, lobte Schreinemachers die beiden, bevor er das Zepter an den Prinzen und Blumen an die Prinzessin übergab.

Und nach einem „Schoppese alaaf“, erklangen dann für die Heimat des Prinzen in Haaren ein „Pappmul ahoi, für seine familiären Wurzeln in Kempen ein „Kempe helau“ und für die Heimat der Prinzessin ein „Bonn alaaf“.

Sowohl Prinz als auch Prinzessin, die beide nicht aus Schafhausen stammen, haben dennoch ganz viel karnevalistisches Blut mit in den Verein gebracht. Der Prinz war in Haaren schon einmal Kinderprinz und ist dort Mitglied im Fanfarencorps der Kluser Pappmule.

Ihre Lieblichkeit Ulrike war in Bonn nicht nur schon als Tänzerin und im Straßenkarneval aktiv, sondern 2000 auch persönliche Pagin ihrer Cousine, Prinzessin Bonna Alexandra I. „Ob van de Klus oder vom Rhein, schön ist es, beim SKV zu sein“, lautet dann auch ihr Motto.

„Die karnevalistische 11 beherrscht uns schon auf dem närrischen Thron“, gestand der Prinz in der Rede, in der er sich mit der Prinzessin abwechselte. „Wir sind nicht nur ein Prinzenpaar, sondern bald auch im 11. Ehejahr.“ Alle Schafhausener forderte er auf, sich am Karnevalsgeschehen zu beteiligen.

Und so feierten viele fröhliche Schafe in der Halle eine Sitzung, in der „De Frau Kühne“ (Ingrid Kühne) aus Xanten das Programm „Wort“ eröffnete. Winfried Ketzer aus Düsseldorf sinnierte als Hausmeister über die alltäglichen Dinge des Lebens und über das aktuelle Zeitgeschehen.

Als „Die Erdnuss“ überzeugte Stefan van den Eertwegh aus Nettetal-Hinsbeck. Mit Akrobatik und Comedy begeisterten „Tante Luise und Herr Kurt“. Tänzerisch taten es ihm gleich die Mini- und die Prinzengarde des SKV, die Tanzmariechen Emilie Wolff und Johanna Wölfer sowie die Showtanzgruppen Paletty mit „Maskenball und Disco“ und Avanti mit ihrer „After-Work-Party“.

Der Besuch des Stadtprinzenpaares, die Playback-Show der Uniongeister und das Finale mit dem Duo „Op Kölsch“ rundeten das Programm ab.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert