Erkelenz - Für Erkelenzer Burg ist es fünf vor zwölf

Für Erkelenzer Burg ist es fünf vor zwölf

Von: Helmut Wichlatz
Letzte Aktualisierung:

Erkelenz. Um die Burg, neben dem Lambertiturm ein Wahrzeichen der Stadt Erkelenz, steht es schlecht, wenn man Peter Fellmin glauben möchte. Auf der Mitgliederversammlung der Freunde der Burg, die er vor vier Jahren mit Gleichgesinnten gründete und denen er als Vorsitzender vorsteht, zeichnete er ein düsteres Bild. Es müssen 250.000 Euro aufgebracht werden.

„Es ist fünf vor zwölf“, erklärte Fellmin im Kaminzimmer der Burg, wo erstmals eine Mitgliederversammlung der Burgfreunde stattfand. Auch sein Stellvertreter Klaus Steingießer erklärte, dass es kaum eine Stelle an dem Gemäuer gebe, an der kein akuter Sanierungsbedarf bestehe. Bei der Burg, die eigentlich keine ist, handelt es sich um eine Wehranlage des Herzogs von Geldern, die erstmals 1377 urkundlich erwähnt wurde.

Nicht erst seit der Gründung des Fördervereins denkt man in Erkelenz darüber nach, wie die Reste der historischen Anlage erhalten werden können und wie vor allem zukünftig damit umgegangen werden soll.

Um einen Erhalt zu gewährleisten, müssten rund 250.000 Euro in die Hand genommen werden. Auf diese Summe kam ein Schadenskataster, das von Fachleuten erstellt wurde. Oberste Priorität hat dabei das undichte Dach, durch das Feuchtigkeit ins Mauerwerk eindringt.

Bis es jedoch zu den großen Maßnahmen zum Erhalt der Burganlage kommt, ist eine Politik der kleinen Schritte angesagt; zum Beispiel die bereits durchgeführte Sanierung der Toilettenanlagen und die Beseitigung der wild wachsenden Sträucher und Bäume auf dem Burggelände.

Im April und Mai treten die Burgfreunde samstags an, um den Wehrgang mit einem neuen Holzschutzanstrich zu versehen. Neben dem Erhalt der Anlage kümmern sich die Freunde der Burg auch um deren Nutzung, denn das Gelände und Gebäude soll für die Bürger und Vereine zugänglich sein.

Im Gespräch ist unter anderem auch eine Einbeziehung in die Ferienspiele der Stadt. Am 7. Juli laden die Freunde der Burg zum Frühschoppen mit den „Matzerather Schotten“ ein. Ein Fest mit den Erkelenzer Ehrenamtlern ist für den Oktober geplant.

Bereits im vorigen Jahr fand ein mittelalterlicher Adventsmarkt statt, der auch in diesem Jahr am ersten Adventswochenende wiederholt werden soll. Fellmin und der gesamte Vorstand des Vereins wurden auf der Mitgliederversammlung für vier weitere Jahre in ihren Ämtern bestätigt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert