Fünf Schüler, zehn Hände, aber nur ein Instrument

Von: anna
Letzte Aktualisierung:
9282101.jpg
Gleich fünf Schüler des Kreisgymnasiums spielten gemeinsam auf einer Gitarre „Somebody That I Used To Know“ von Gotye. Foto: anna

Heinsberg. Tradition hat es schon, das Konzert der Abiturienten des Heinsberger Kreisgymnasiums. Und doch war dieses Mal so ziemlich alles anders. So fand der musikalische Abend unter dem Titel „Abi in Concert“ in diesem Jahr nicht im Musiksaal statt, sondern im Lichthof von Trakt zwei.

Das Programm war weniger klassisch angehaucht, als es der Besucher bisher gewohnt war. Vielmehr hatten sich die Musiker dieses Jahrgangs eher den aktuellen „Ohrwürmern“ gewidmet. Erfrischend und erfreulich anders zugleich war aber vor allem, dass die jungen Musiker sich in den allermeisten Programmpunkten gleich zu mehreren zusammengefunden hatten, um miteinander zu musizieren. Sogar einen eigenen Chor hatten sie allein für ihr Abitur-Konzert gegründet.

„Wir haben was komplett Neues gemacht“, verkündete Organisatorin Chantal Himmels dann auch in ihrer Begrüßung, bevor sie an Schülersprecher Fiete Engels übergab, der den Abend weiter moderierte.

Zwar mit einem überaus klassischen Instrument, mit ihrer Violine, aber mit „Crystallize“, einem Stück der etwas anderen, jungen Violinistin Lindsey Stirling eröffnete Caroline Kries den Abend. Weiter ging‘s mit „Wonderwall von Oasis“ und Celina dos Santos (Gesang), Paula Randerath (Gitarre) und Andreas Meuser (Cajón). „Stay with me“ von Sam Smith sangen Chantal Himmels und Laura Thebrath, begleitet am Flügel von Fabian Quicken. Getoppt wurden diese begeisternden musikalischen Schülerprojekte jedoch dann von einem „Quintett“ an einer Gitarre: Erick Daverzhoven, Natalie Günder, Hannah Heinrichs, Andreas Meuser und Paula Randerath spielten „Somebody That I Used To Know“ von Gotye, mit Gesang begleitet von Celina dos Santos und Nico Krasinsky.

Natalie Günder, Laura Theberath und Chantal Himmels, die zugleich am Flügel saß, sangen als letztes Stück vor der Pause die „Little Talks“ von Of Monsters an Men.

Mit einem weiteren Projekt zu fünft am Flügel und dem Stück „What Makes You Beautiful“ von One Direction begeisterten Frieda Kries, Franca Moers, Andreas Meuser, Paula Randerath und Chantal Himmels das Publikum im voll besetzten Lichthof restlos. Es folgte der bereits genannte Projektchor aus 14 Schülerinnen, der sich mit „Let It Go“ von Idina Menzel, bekannt aus dem Film „Die Eiskönigin“, ebenfalls über verdienten Applaus freute. Der fiel nicht minder groß aus beim Solo von Celina dos Santos, die in Begleitung von Musiklehrer Theo Krings am Flügel „Bonfire Hearts“ von James Blunt sang. Frieda Kreis und Franca Moers präsentierten schließlich gemeinsam am Flügel „Limbo“ von Ludovico Enaudi, bevor der Projektchor mit „4Chords“ von Axis Of Awesome den Schlussakkord setzte.

In der Pause des Konzerts lud Musiklehrer Ralf Dumke die Besucher ein, die Kunstwerke zu besichtigen, die im Kurs unter dem Titel „Körper, Raum, Identität“ entstanden waren. Mit Zeichnung Malerei, Collage oder Näherei, ja sogar mit einer Videoinstallation hatten die Kursteilnehmer die Thematik umgesetzt. Dazu gab es Impulsfragen, die das Kunstwerk quasi zum Sprechen bringen und den Betrachter animieren sollten, Antworten für sich zu finden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert