Wassenberg-Orsbeck - Frühjahrskonzert: Musikverein Luchtenberg setzt innovative Ideen um

Frühjahrskonzert: Musikverein Luchtenberg setzt innovative Ideen um

Von: Utz Schäzle
Letzte Aktualisierung:
7584373.jpg
Das Frühjahrskonzert des Musikvereins Orsbeck-Luchtenberg stand ganz im Zeichen bekannter und moderner Melodien. Foto: Utz Schäzle

Wassenberg-Orsbeck. Die Blasmusik zählt nicht unbedingt zu den experimentellen Stilrichtungen in der Musik. Zum Glück gibt es Dirigenten, die innovative Ideen haben und diese zur Freude ihres Publikums umsetzen.

Aus solch einer Idee heraus entwickelte Dirigent Guido Collaris das Programm für das Frühjahrskonzert des Musikvereins Orsbeck-Luchtenberg, das ganz im Zeichen bekannter und moderner Melodien stand.

Für die Zuhörer in der gut besetzten Festhalle Orsbeck bedeutete dies, einen kurzweiligen Abend erleben zu können, der die ganze Bandbreite der modernen Blasmusik bot. Durch das Programm führte äußerst charmant Xenia Rütten. Eröffnet wurde das Konzert mit dem „Air for Winds“, einer Komposition für Blasorchester von Andre Waignein, die mit seiner romantischen, leicht dahinfließenden Melodie die Zuhörer zum Träumen brachte.

In dem Musical „The Prince of Egypt“ wurde in den buntesten Klangfarben musikalisch die Lebensgeschichte Moses verarbeitet. „A Disney Spectacular“ von John Moss beinhaltet schönste Disney Melodien. Gekonnt und mit schönem, ausgefeiltem Ton gelang das Trompetensolo von Marius Wientgen „They cant take that away from me“.

Sauber und auf den Punkt genau folgte das Orchester der einfühlsamen Regie von Dirigent Guido Collaris und spielte das Robbie-Williams-Medley „Let me Entertain you“. Mit dem erfolgreichsten Song von James Brown „I got you“ (I Feel Good) verabschiedeten sich die Orsbecker Musikerinnen und Musiker in die Pause.

Ellington und Gershwin

Der zweite Teil des Konzertes begann mit dem erfolgreichen Titel von Duke Ellington „ It don‘t Mean a Thing“. Ob in Jazz, Swing, oder Blues – mit seinen prächtigen Melodien und seinen exakten Rhythmen hat der Komponist George Gershwin Unterhaltungsgeschichte geschrieben. Authentisch verarbeitet für Blasmusik wurde es in dem Arrangement „Gershwin for everyone“.

So richtig Spaß beim Zuhören machte danach das Medley aus Nena-Songs, mit Stücken wie „Irgendwie, irgendwo, irgendwann“, „Leuchtturm“, „Nur geträumt“ und „99 Luftballons“. Mit dem Song der amerikanischen Sängerin Christina Aguilera „Come on over, Baby“ leitete man über zu einem fantastischen „Udo Jürgens live“, ganz nach dem Geschmack des begeisterten Publikums. Mit den bekanntesten Melodien von Frank Sinatra ließ der Musikverein Orsbeck-Luchtenberg sein gelungenes und modernes Frühjahrskonzert fröhlich ausklingen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert