Frauensitzung: „Et Trina“ berichtet über ihre Erfolge als Vogelscheuche

Von: Helmut Wichlatz
Letzte Aktualisierung:

Erkelenz-Holzweiler. Der Saal Boss ist derzeit die „lachende Bossarena“, in der ausgiebig Saalkarneval gefeiert wird. So auch bei der Frauensitzung der katholischen Frauengemeinschaft. Das Besondere dabei war, dass bis auf die Lövenicher Sahneschnitten das gesamte Bühnenprogramm von heimischen Jecken gestaltet wurde.

Zwei davon sind derzeit sogar waschechte Tollitäten in Neuss. Prinz Marco I. und Novesia Sabine I. (Roeb) wohnen in Holzweiler und regieren am Rhein für die Gesellschaft GNKG Grün Weiss Gelb. Doch zurück in die Bossarena: Dort hatte das Duo Op Kölsch den anwesenden Frauen musikalisch schon ordentlich eingeheizt, bevor der Vorstand der Frauengemeinschaft mit dem Sketch „Die Wunderbox“ einen Ausblick in die Welt der modernen Medizin präsentierte.

Dann ging die Sitzung für Silke Hages als Hoppeditz weiter. Sie geleitete Martina Schotten alias „Et Trina“ auf die Bühne. Obwohl sie im heimischen Karneval keine Unbekannte ist, feierte sie ihre Premiere als Solokünstlerin. Bislang war sie mit Bühnenpartnerin Heike Demary unterwegs.

„Holzweilers Frauen sind schön, so wie ich!“, begrüßte sie das Publikum und berichtete dann weiter von ihren Erfolgen als Vogelscheuche und ihrem Besuch im Schönheitssalon. Dort hatte man jedoch allein zwei Stunden für den Kostenvoranschlag benötigt, weshalb sie davon Abstand genommen und auf ihre natürliche Ausstrahlung gesetzt hatte. Und ihren Wortwitz, der immer wieder zum Vorschein kam. Wenn zum Beispiel auf das Kompliment „Mein Mann ist ein Engel“ ein ernüchterndes „Hast du ein Glück, meiner lebt noch“ folgte.

Ladypower für Powerladys

Nach der Retro-Show der Lövenicher Sahneschnitten präsentierten Petra Büschgens und Ilona Abels „Ladypower“ für Powerladys. Nach den Neusser Gast-Tollitäten und der Truppe Six Pack XXL wurden die Frauen von Sitzungspräsidentin Heike Wirtz-Mathissen in die Pause entlassen.

Natalie Jansen und Britta Hurtz machten sich dann Gedanken über die heutige Kindererziehung, bevor das Duo BeLo (Betty von Wirth und Lore Heidelberg) und die Frauengruppe Echt Lecker das Publikum auf die Auftritte der Jumpies und des neuen Männerballetts Holzweiler Chicos vorbereiteten. Die Chicos, so erklärte die Sitzungspräsidentin, werden von Britta Hurtz und Natalie Jansen trainiert, vor allem auch darauf „unter Einfluss von Alkohol zu tanzen“.

Weiter geht es im Saal Boss am Samstag, 30. Januar, um 19 Uhr mit der großen Karnevalssitzung der Dorfgemeinschaft.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert