Frauengemeinschaft Karken feiert 50-jähriges Bestehen

Von: Utz Schäzle
Letzte Aktualisierung:
14874087.jpg
Zum 50-jährigen Bestehen der Katholischen Frauengemeinschaft Karken zeigte die Theatergruppe, dass man für die Feierlichkeiten „ganz schön fit“ sein muss. (v.l.) Gerda Rademacher, Claudia Ingendorn, Sonja Rongen und Marion Ivens gaben auf der Bühne ihr Bestes. Foto: Utz Schäzle

Heinsberg-Karken. Das Sommerfest zum 50-jährigen Bestehen der Katholischen Frauengemeinschaft Karken, das unter dem Motto „Da blüht uns was“ in der Bürgerhalle Am Woom gefeiert wurde, war ein Genuss für alle Sinne. Mit Musik und Tanz sowie mit Unterhaltung bei Kaffee und Kuchen wurde das goldene Jubiläum gebührend gefeiert.

Den zahlreichen Gästen wurde ein interessanter und erlebnisreicher Nachmittag mit einem abwechslungsreichen Bühnenprogramm und mit gelungenen Beiträgen einheimischer Vereine geboten.

Die Vorsitzende der Frauengemeinschaft Karken, Sonja Hanrath, entbot allen, die gekommen waren, ihren Gruß und bedankte sich in einem kurzen Rückblick bei den Mitgliedern für 50 Jahre Einsatz in der Gemeinschaft. Sie verband ihren Dank mit der Anregung, vor allem an die jungen Frauen in Karken, sich neben Familie und Beruf auch aktiv in der Frauengemeinschaft zu engagieren, damit das vielfältige Angebot auch in der Zukunft erhalten werden könne.

Eröffnet wurde das Jubiläumsprogramm, das Christina Ruthenbeck hervorragend moderierte, von Magda Hausmann, die mit einem ihrer legendären „plattdeutschen Stöckskes“ die ersten Lachmuskeln strapazierte. Danach nahmen die Frauen der KfD-Karnevalsgruppe (Tilly Geiser, Marianne Krapohl, Beate van Pey, Regine Kamps, Renate Caron, Anita Lehnen und Marion Ivens) im darauffolgenden Sketch „Das Goldjubiläum“ ihre Vorsitzende und weitere KfD-Mitglieder aufs Korn.

Die Kinder der Kindertagesstätte und der Katholischen Grundschule Karken waren bereits vor dem Sommerfest eingeladen worden, an einem Malwettbewerb teilzunehmen. Die gemalten Bilder wurden zur Dekoration in der Halle aufgehängt. Unter den Teilnehmern des Malwettbewerbs wurden anschließend attraktive Preise verlost.

Als erstes Highlight im Programm traten dann die Kinder der Kita Karken unter der Leitung von Bettina Tellers mit zwei wunderbaren schwungvollen Tänzen auf.

Da die Frauengemeinschaft auch die jungen Mitglieder und deren Familien mit dem Sommerfest ansprechen wollte, gab es für die Kinder ein besonderes Programm rund um die Bürgerhalle mit Hüpfburg, Kinderschminken und einem Kasperletheater.

Dass man sich für das Jubiläum etwas in Form bringen musste, zeigten die Frauen der Theatergruppe, indem sie – auf der Bühne oder im Saal – die eine oder andere nicht so ganz ernstzunehmende Turnübung vorführten.

Der Quartettverein Karken unter der Leitung von Marga Mommaas gratulierte der Frauengemeinschaft zunächst mit einem „musikalischen Glückwunsch“, um dann zu singen: „Freude lasst uns bringen in die Herzen durch unseren Gesang“. Mit den Liedern „Von der Traube in die Tonne“ und „Singen ist Leben“ sowie „Auf das Leben“ rundete der Quartettverein Karken sein klangvolles Geburtstagsständchen ab.

Das Trommler- und Pfeiferkorps Karken unter der Leitung von Dennis Wallraven brachte einen bunten Melodienstrauß von schwungvoll gespielter Spielmannsmusik zum goldenen Jubiläum der KfD mit. Ein exakt und routiniert vorgetragener musikalischer Geburtstagsgruß. Bei der Musikcomedy „Living Papers“, einer tollen Playbackshow der KfD-Akteurinnen Marion Ivens, Alexandra Prigge, Ilka Meyer-dos Sontos, Melanie Bierbaum, Ute Hohn, Steffi Kirchhoff, Nadine Schmitz und Britt Olsen gratulierten „Weltstars mit ihren Hits“ zum goldenen Jubiläum. Ein riesiger Erfolg, das Publikum war restlos begeistert.

Mit einem kleinen aber anspruchsvollem Konzertprogramm gestaltete dann der Instrumentalverein Karken unter der Leitung seines Dirigenten Mark Partouns einen unterhaltsamen Abschluss des Festprogramms. Der Konzertmarsch „Arsenal“ sowie Melodien aus Disneys „Die Eiskönigin“, „Gabriellas Song“, der Samba „El Cumbanchero“ und der „Böhmische Traum“ begeisterten das Publikum.

Natürlich gratulierte der Instrumentalverein der Frauengemeinschaft mit einem zünftigen musikalischen „Hoch soll er Leben“ zum 50-jährigen Bestehen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert