Gangelt/Selfkant - Franz Oschmann ist gestorben: Der Schutz der Umwelt lag ihm am Herzen

Solo Star Wars Alden Ehrenreich Kino Freisteller

Franz Oschmann ist gestorben: Der Schutz der Umwelt lag ihm am Herzen

Von: hama
Letzte Aktualisierung:
16239987.jpg
Franz Oschmann, ein Streiter für die Belange des Umwelt- und Naturschutzes, ist am Dienstag gestorben. Foto: Archiv Hamacher

Gangelt/Selfkant. Franz Oschmann ist am Dienstag gestorben. Der beliebte Gangelter wurde am 25. September 1944 in Barterode Kreis Nordheim geboren. Später verschlug es die Familie nach Kohlscheid. In Aachen studierte er Mathematik, Physik und Sport. Er war rund 40 Jahre lang als Lehrer, davon zehn Jahre als Konrektor und 17 Jahre als Leiter der Gemeinschaftshauptschule Gangelt, tätig.

Er lebte die Gründung der Schulform Hauptschule, aber auch deren Ende. Zu seiner Zeit hatte die Schule teilweise über 500 Schüler und war für die Integrationsfähigkeit von bis zu 15 Nationalitäten bekannt.

Mit dem Ende des Schuljahres 2007 wurde Franz Oschmann vom damaligen Schulamtsdirektor Dr. Bernd Schlieperskötter in den Ruhestand verabschiedet. Oschmann habe gerade in Zeiten, da die Schulform Hauptschule es nicht leicht hatte, in Gangelt „Schulkultur und guten Unterricht“ entwickelt, hieß es in der damaligen Laudatio. Gerade in Deutsch, Mathe und Englisch sei die Schule „signifikant besser als der Durchschnitt“ gewesen.

Franz Oschmann (verheiratet, zwei Töchter, vier Enkelkinder) engagierte sich schon sehr früh für Umwelt- und Naturschutz. 1979 war er maßgeblich an der Gründung des „Deutschen Bundes für Vogelschutz“ beteiligt. Daraus entwickelte sich die Nabu-Ortsgruppe, die er viele Jahre als Vorsitzender führte. In diese Zeit fällt auch seine beratende Tätigkeit bei der Verwirklichung des grenzüberschreitenden Natur- und Landschaftsparks Rodebach-Roode Beek.

Weithin sichtbar und prägend für die Landschaft zwischen niederländischer Grenze im Selfkant bis hin in die Teverener Heide sind die zahlreichen Kopfweiden, die von der Nabu-Gruppe Jahr für Jahr intensiv gepflegt werden. Dies- und jenseits der Grenze war Franz Oschmann in vielen Umwelt-Gremien aktiv. Im Rat der Gemeinde Gangelt war sein Rat als fachkundiger Bürger häufig gefragt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert