Feuer in Psychiatrie-Klinik in Gangelt

Von: sit
Letzte Aktualisierung:
345345
Auf der Dachterrasse der Fachklinik waren Gartenmöbel in Brand geraten. Foto: Feuerwehr Gangelt/O.Thelen
34345
Auf der Dachterrasse der Fachklinik waren Gartenmöbel in Brand geraten. Foto: Feuerwehr Gangelt/O.Thelen
234234
Auf der Dachterrasse der Fachklinik waren Gartenmöbel in Brand geraten. Foto: Feuerwehr Gangelt/O.Thelen
4345
Auf der Dachterrasse der Fachklinik waren Gartenmöbel in Brand geraten. Foto: Feuerwehr Gangelt/O.Thelen

Gangelt. Als die Pflegekräfte der ViaNobis GmbH das Feuer bemerken, geht alles ganz schnell. Es ist mitten in der Nacht zum Dienstag, kurz vor halb vier, und auf der Dachterrasse über der Gerontopsychiatrischen Station lodern die Flammen.

Die Schritte, die nun eingeleitet werden, sind oft geprobt worden und laufen wie am Schnürchen: „Zunächst wurde natürlich die Feuerwehr alarmiert“, erklärt Karina Wasch, Sprecherin der ViaNobis GmbH. „Dann kommen unsere internen Prozesse in Gang. Die Kräfte von anderen Stationen werden informiert und eilen zur Hilfe. Die Gesundheit der Menschen steht natürlich im Vordergrund, darum wurde umgehend damit begonnen, die Patienten in anderen Stationen in Sicherheit zu bringen.“

Als die Feuerwehr an der Fachklinik eintrifft, sind alle Patienten bereits gerettet worden. Die Einheiten aus Gangelt, Stahe-Niederbusch, Breberen und Hastenrath mit rund 50 Einsatzkräften können sich deshalb ganz auf die Brandbekämpfung konzentrieren. „Die Flammen waren vom Balkon auch auf Teile der Außenfassade übergegriffen“, teilte die Feuerwehr am Dienstagmorgen mit. „Über ein von außen an das Gebäude angebrachtes Fluchttreppenhaus konnten die Feuerwehrleute zügig den Brand bekämpfen und eine weitere Ausbreitung des Feuers verhindern.“

Nach rund zwei Stunden ist der Einsatz von Wehr und Rettungsdienst unter der Leitung von Gemeindebrandinspektor Günter Paulzen beendet. „Vier unserer Mitarbeiter sind vorsorglich vom Rettungsdienst untersucht worden“, erklärt Karina Wasch weiter. „Sie mussten aber nicht weiter behandelt werden. Wir sind sehr froh, dass wirklich niemand zu Schaden gekommen ist.“ Dies sei sicher auch dem schnellen und besonnenen Handeln der Mitarbeiter der ViaNobis zu verdanken, lobte am Dienstag auch die Feuerwehr.

Nachdem das Feuer gelöscht ist, kontrollieren die Einsatzkräfte das Gebäude, die Fassade sowie die Zwischendecken mit einer Wärmebildkamera, können aber keine Gefahr mehr feststellen. Karina Wasch: „Zum Glück ist nichts vom Feuer auf das Innere des Gebäudes übergegangen. Unser Patienten können alle im Laufe des Tages wieder in ihre Zimmer zurück.“

Die Ursache des Feuers ist indes bisher offenbar noch völlig unklar. Die Kriminalpolizei nimmt noch in der Nacht ihre Ermittlungen auf. Auch die Höhe des entstandenen Schadens steht derzeit noch nicht fest.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert