FC Wegberg-Beeck: „Positionswechsel“ im Vorstand

Von: sie
Letzte Aktualisierung:

Wegberg-Beeck. „Wir haben es mal probiert, in der Liga zu spielen“, sagte Günter Stroinski, Vorsitzender des FC Wegberg-Beeck, bei der Jahreshauptversammlung zum „Abenteuer“ Fußball-Regionalliga. Ihm hätten die Spiele in Stadien wie Aachen, Essen und Wattenscheid Spaß gemacht. „Es war eine schöne Sache.“

In der Hinrunde habe die Mannschaft nicht so gut gespielt, in der deutlich besseren Rückrunde habe es Spiele gegeben, die man hätte gewinnen müssen.

Für die kommende Saison, dann wieder in der Mittelrheinliga, ist der Vorsitzende positiv gestimmt. Er hofft auf einen Platz unter den ersten acht Teams. 19 Spieler stehen bereits für den Kader fest, drei bis vier würden noch hinzukommen.

Die zweite Mannschaft, die vor dem dritten Aufstieg in Folge steht, wird ein Durchschnittsalter von 20 bis 21 Jahren haben und von Ralf Anic trainiert werden. Acht Spieler der A-Junioren werden in diese Mannschaft kommen, vier haben Verträge für die Erstvertretung. Das machte Jugendleiter Horst Peschkes stolz. „Das zeigt, dass die Jugendlichen sich mit dem Verein identifizieren“, so Peschkes.

Der Jugendleiter legte eine Erfolgsbilanz vor. Von den 14 Mannschaften, in denen 250 Kinder und Jugendliche spielen, sind sieben auf Verbandsebene aktiv. „Das gibt es in Nordrhein-Westfalen kein zweites Mal“, sagte Peschkes. Heraus ragen die beiden A-Juniorenmannschaften. Peschkes vergaß aber auch nicht, die jüngsten Fußballer zu erwähnen. Unter der Regie seines Stellvertreters Bojan Svrznjak wird hier der Grundstein gelegt.

„Positionswechsel“ wurden im Vorstand vollzogen, weil der erste Geschäftsführer Herbert Stevens nach zehn Jahren Vorstandsarbeit nicht mehr kandidierte. Seinen Posten übernimmt der bisherige zweite Vorsitzende Thomas Klingen; neuer zweiter Vorsitzender ist Achim Wilms, bisher Beisitzer. Ihn „beerbt“ Marc Kochs. Zum dritten Beisitzer wählten die 43 Mitglieder, die ins Stadionzelt gekommen waren, Stefan Frühling.

Einstimmigkeit war auch Trumpf bei den Beitragserhöhungen, die nur den Jugendbereich betrafen. Der Jahresbeitrag steigt von 48 auf 72 Euro. „Damit sind wir immer noch bei der Hälfte des Beitrags, den andere Vereine mit Jugendabteilungen in vergleichbarer Größenordnung erheben“, sagte Stroinski.

Der Vorsitzende nannte auch weitere Zahlen. 130.000 Euro habe der Verein im Jahr an Kosten für Energie (Strom, Wasser etc.) und Platzpflege aufzubringen. Der Nutzungsanteil der Jugend am Sportgeländekomplex liege bei 75 bis 80 Prozent.

Der Vorsitzende zeichnete auch langjährige Mitglieder aus. Die silberne Ehrennadel für 15 Jahre Vereinstreue erhielten Johann Venrath, Yannik Leersmacher, Sophia Nix und Andreas Graf. Gold für 25 Jahre gab es für Michael Zumbroich und Herbert Stevens. 40 Jahre sind Bernd Hansen und Andreas Merkel dabei, seit 50 Jahren ist Carlo Stevens dabei.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert