Düsseldorf - Fast 70 Millionen für strukturschwache Regionen

Fast 70 Millionen für strukturschwache Regionen

Letzte Aktualisierung:

Düsseldorf. Im Ruhrgebiet und in ländlichen Regionen Nordrhein-Westfalens stecken Bund und Land im laufenden Jahr fast 70 Millionen Euro in Infrastruktur. Zu den geförderten Regionen gehört auch der Kreis Heinsberg.

Mit dem Geld sollen strukturschwache Kommunen zum Beispiel Gewerbeflächen erschließen oder schnellere Internetverbindungen schaffen.

Der Mittelstand soll auch direkt von der Förderung profitieren. Zu den Fördergebieten gehören die Städte Bielefeld, Bochum, Dortmund, Duisburg, Gelsenkirchen, Hagen, Hamm, Herne und Mönchengladbach. Dazu kommen neben Heinsberg die Kreise Herford, Höxter, Lippe, Recklinghausen und Unna.

Laut Ministerium hat das Land bereits 2009 die Förderung von Mittelständlern ausgebaut. Dadurch seien mehr als 4000 Arbeitsplätze geschaffen oder gerettet worden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert