Erkelenz - Fanclub: Roter Farbtupfer im grün-weißen Herzen

Fanclub: Roter Farbtupfer im grün-weißen Herzen

Von: Helmut Wichlatz
Letzte Aktualisierung:
5807481.jpg
Rot und weiß: Am 13. März gründete sich der erste Bayern-Fanclub. Bis zum Heimspiel in München haben die Bayernfans nun alle zwei Wochen einige Kilometer auf der Autobahn vor sich.

Erkelenz. Eines muss man ihnen lassen: Sie haben Mut. Die Rede ist von den Mitgliedern des ersten echten Bayern-Fanclubs „Bavaria Erkelenz“.

Gegründet wurde dieser rote Farbtupfer im Herzen des grün-weißen Borussenlandes am 13. März. „Die Idee ist im Internet entstanden“, berichtet Gründungsmitglied Thorsten Kowalski. Ein Freund hatte in einem der sozialen Netzwerke eine Gruppe für Bayernfans aus und um Erkelenz herum gegründet. „Die Gruppe war schnell auf über 50 Leute angewachsen“, erinnert sich Kowalski.

Club gegründet

Also lag nichts näher als sich auch mal im realen Leben zu treffen. Gesagt, getan. Am 13. März war es so weit. Der erste Bayern-Fanclub der Stadt erblickte das Licht der Welt.

Die Mitglieder stammen aus Erkelenz und den umliegenden Städten sowie aus Neuss. Sogar aus der Heimatstadt der Fohlen sind Bayernfans dabei.

Getroffen wird sich samstags im „Hessmanns“ am Franziskanerplatz. Dort werden nämlich die Spiele der Bayern ebenso übertragen wie die der Konkurrenten aus Mönchengladbach. Probleme habe es mit den Borussiafans noch nie gegeben, beteuert Kowalski. Vielmehr werde zusammen über Fußball gefachsimpelt und das eine oder andere Bier getrunken.

Trotzdem habe man es als Bayernfan nicht leicht in Erkelenz. Allerdings gehe das nicht über den einen oder anderen dummen Spruch hinaus.

Selbst aktiv

Kowalski selbst ist fußballtechnisch in Erkelenz eingeordnet. In der kommenden Saison startet er als Betreuer der ersten Mannschaft des SC 09 und will Trainer Klaus Ernst helfen, die Mannschaft aus der B-Liga herauszuführen. Aktiv hat er natürlich auch für den SC 09 gegens Leder getreten und sich auch einige Jahre im Vorstand des Erkelenzer Traditionsvereins engagiert. Die derzeitigen Entwicklungen im Verein beobachtet Kowalski mit Spannung und großem Interesse. Denn mehr als Kreis-Souterrain ist für den SC auf jeden Fall drin, findet Kowalski.

Neben dem Fußball sind die roten Meisterfans von „Bavaria Erkelenz“ aber auch sozial engagiert. Ihre Prämie, die sie beim Fanclub-Turnier, zu dem Bayern-Fanclubs aus ganz NRW in zwei Wochen nach Meinertzhagen kommen, erhalten, wollen sie auf jeden Fall in Erkelenz für einen sozialen Zweck spenden.

„Aber wir haben noch viel mehr vor“, verspricht der 26-jährige Fußballfan. In der kommenden Saison werden 25 der „Bavarias“ aber alle 14 Tage nach München fahren, denn Fanclubs kommen ja an Kartenkontingente.

Wer sich als Bayernfan outen will und noch Gleichgesinnte sucht, sollte samstags zur Bundesligazeit bei „Hessmanns“ vorbeischauen. Man erkennt den Club ja leicht an den roten Schals und Trikots.

Per E-Mail zu erreichen

Kleiner Tipp noch am Rande: Ein Geißbock sollte sich jedoch weder auf dem Schal noch auf dem Trikot befinden.

Auch per E-Mail ist der Bayern-Fanclub zu erreichen und zwar unter der Adresse bavaria-erkelenz@web.de.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert