Euregio-Turnier des RFV Heinsberg: Hoch zu Ross zum Erfolg

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
14892733.jpg
Toller Pferdesport: Simon Schröder vom Gastgeber RFV Heinsberg überspringt elegant das Hindernis. Foto: agsb

Heinsberg. Der Reit- und Fahrverein Heinsberg war ein ausgezeichneter Gastgeber der „Heinsberg Classics 2017“ im Pferdezentrum vor den Toren der Kreisstadt. „Heinsberg Classics“ ist eines der größten und attraktivsten Reitturniere in der Region mit Prüfungen bis zur Klasse S in der Dressur, Klasse S im Springen und einem grenzübergreifenden Starterfeld.

Auch wenn die beiden Hauptprüfungen um den „Großen Preis von Heinsberg“ in Dressur und Springen nicht an heimische Reiter vergeben wurden, blickte der Gastgeber sportlich sehr zufrieden auf das Turnier. Die Resonanz war gut, das Reiterstadion war an allen drei Tagen gut besucht.

Den „Großen Preis von Heinsberg“ in der Dressurprüfung Klasse S Prix St. Georges gewann überzeugend Charline Wetzler vom SV Scherpenseel, hier wurde Lokalmatadorin Jessica Krieg auf Sergio Leone Dritte.

Die Springprüfung um den „Großen Preis von Heinsberg“ entschied Franziska Zimmermann vom RV Hebborner Hof für sich. Es gab weit über 30 Entscheidungen am Wochenende und teilweise Spannung pur. Dressurreiterinnen und -reiter des Reit- und Fahrverein Heinsberg standen mehrmals auf dem Siegerpodest. Den ersten Heinsberger Triumph feierte Elena Schaffrath mit Presley in Dressurprüfung Klasse A geschlossen.

Die Erkelenzerin Katharina Köntges siegte auf Indigo-Girl in der Dressurprüfung Klasse A. Marina Fell vom RFV Heinsberg siegte in Dressur M auf Ready to Dance. Stefanie Schmeetz auf Sir Royal (Selfkant) und Dr. Anna Riemkasten (Heinsberg) auf Flashlight belegten Rang zwei und drei. Dr. Anna Riemkasten holte auf Flashlight in der Dressur M Kür einen glänzenden zweiten Platz, wurde nur knapp geschlagen.

Spannung pur

Bei den Springprüfungen sorgte nicht nur der „Große Preis von Heinsberg“ für Spannung pur. Auch hier gab es zahlreiche Podestplätze und Top-Ten-Plätze für die Reiter aus dem Kreisgebiet. Heino van Loon feierte mit Amon den ersten Sieg des Gastgebers, der Sieger wurde mit Magic Star auch Dritter im Wettbewerb. Christine van Hooijdonk (RuV Vinn) auf Graceful setzte sich in der Springprüfung Klasse A erste Prüfung an die Spitze, die zweite Prüfung ging hier an Jouline Jackels (Heinsberg) mit Tjerro. Die Stilprüfung der Klasse A entschied Vanessa Bickhoff (RFV Ratheim) auf Quintero für sich, die Heinsbergerin Rieke Fell auf Enrico wurde Dritte.

Die Zwei-Phasen-Springprüfung A gewann in der zweiten Abteilung Michelle Jütten (RuV Vinn) auf Babel, das Zeitspringen Klasse L gewann Michelle Bleilevens (Heinsberg) auf Bonito. In der Zwei-Phasen-Springprüfung L siegte in der ersten Abteilung Chantal Bleilevens (Heinsberg) auf Harley vor Sharon Sevriens (Selfkant) und Michelle Jütten (Vinn), die zweite Abteilung gewann Axel Dohmen (Vinn) auf Ascarda vor Vereinskamerad Matthias Schiffers auf Elan de Bloomerd. Ebenfalls in Heinsberger Hand war das Zeitspringen M mit Siegerin Jana-Elin Waldhausen auf Elvaro vor Axel Dohmen (Vinn) auf Ascarda und Britta Dresia (Heinsberg) auf Novelle.

Heute und Morgen gehen die Reiterfestspiele in Heinsberg mit den „Heinsberg Young Riders 2017“ weiter, an beiden Tagen beginnen die Wettkämpfe jeweils ab 9 Uhr.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert