Erstes Teilstück der Umgehung Tüddern ist jetzt frei

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
12090041.jpg
Bürgermeister Herbert Corsten (4.v.l.) war voller Tatendrang und durchschnitt als Erster das Band. Foto: agsb
12090050.jpg
Freie Fahrt ins Gewerbegebiet Tüddern von der K 1 aus Richtung Niederlande, Isenbruch und Millen. Foto: agsb

Selfkant-Tüddern. Selfkants Bürgermeister Herbert Corsten zeigte sich sichtlich erleichtert, als am Freitagvormittag das erste Teilstück der Ortsumgehung Tüddern seiner Bestimmung übergeben wurde.

Die Bauarbeiten waren ursprünglich bis zum September hin geplant, dank guter Leistungen (Baubeginn erste Januarwoche 2016) und auch witterungsbedingt konnten die Arbeiten forciert werden. So wurde das erste Teilstück mit Kreisverkehr auf der Kreisstraße 1 von Richtung Millen/Isenbruch aus kommend freigegeben.

Die Autofahrer können auf dieser Strecke bereits den ersten Kreisverkehr nutzen, um ins Gewerbegebiet zu gelangen. Noch führt diese Straße nur bis zur Westzipfelhalle und dann links ins Gewerbegebiet. Das zweite Teilstück von der L 228 aus ab Ortskern Tüddern kommend in Verbindung mit der bereits fertigen Straße hoffen die Planer vielleicht schon Ende Mai in Betrieb nehmen zu können, dann wäre diese Ortsumgehung endgültig fertiggestellt.

Schon kurz nach Durchschneiden des symbolischen Bandes nutzten die ersten Autofahrer diese neue Zufahrt zum Gewerbegebiet. Eine Entlastung der Zufahrt Rathaus ins Gewerbegebiet von der K 1 aus (Richtung Kreisverkehr K 1 Süsterseel, Havert) soll schon bald deutlich spürbar sein – spätestens mit der Freigabe der kompletten Ortsumgehung soll sich hier die Verkehrslage total entspannen.

„Die Gemeinde ist heilfroh, dass das erste Teilstück der neuen Ortsumgehung Tüddern fertiggestellt wurde. Es wird eine deutliche Entlastung für den Verkehr mit Zufahrt am Rathaus geben. Wir wollten die Straße öffnen, bevor die Geschäfte hier in diesem neuen Gebiet öffnen, wir sind auf sehr gutem Wege“, freute sich der Bürgermeister. Die bisherige schlammige Anfahrt zur Westzipfelhalle sei nun Schnee von gestern.

Besonders der Gewerbeverband Selfkant dürfte zufrieden sein, findet hier im Westzipfelhaus und dem Nebengelände doch die sechste Leistungsschau am 30. April/1.Mai statt. Corsten hofft auf die Geschäftseröffnung der neuen Betriebe in diesem Bereich gegen Ende August.

Der Bürgermeister sprach seinen Dank an die ausführende Firma Tief- und Straßenbau Blandfort aus Linnich aus wie auch unter anderem an das Planungsbüro Stefan Schädlich aus Wassenberg, Sebastian Wolters aus dem Gemeindehaus für die bautechnische Überwachung, die Verwaltung (mit Bauhof) und den Rat der Gemeinde Selfkant sowie alle weiteren Institutionen wie die Kreisverwaltung und den Landesbetrieb Straßenbau für diese rasche Umsetzung.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert