Heinsberg - Erster großer Auftritt für Kinder der Jugendmusikschule

Erster großer Auftritt für Kinder der Jugendmusikschule

Von: defi
Letzte Aktualisierung:
14923671.jpg
Den richtigen Ton getroffen: Das Abschlusskonzert nach der Musikalischen Früherziehung bei der Jugendmusikschule Heinsberg ist stets ein Höhepunkt. Foto: defi

Heinsberg. Traditionell gibt es zum Ende des Schuljahres bei der Jugendmusikschule Heinsberg das Abschlusskonzert nach der zweijährigen Musikalischen Früherziehung. Für die jungen Musiker ist es meist der erste aufregende Auftritt vor großem Publikum. Der Konzertsaal war voll besetzt mit Eltern, Geschwistern und Großeltern.

Das Rondell an der Realschule in Heinsberg bot den schönen Rahmen. Der „Konzertsaal“ war bis auf den letzten Platz besetzt. Alle Eltern, Opas und Omas lauschten gebannt den Tönen, die die jungen Musiker gerade erst einstudiert hatten. Auch viele Geschwisterkinder zeigten sich sehr diszipliniert und beobachteten genau, was der kleine Bruder oder die große Schwester im Rampenlicht vollbrachte. Mit vier bis fünf Jahren hatten die jungen Musikanten gemeinsam angefangen, die Musik zu entdecken. Die Kinder aller Früherziehungsgruppen gestalteten das Konzert und setzen dabei die vielen verschiedenen Instrumente ein, die sie in den zwei Jahren des Unterrichts bei der Jugendmusikschule kennengelernt hatten.

Extra für diese Abschlusskonzerte hatte Peter Heinen „Die Geschichte vom Tönebaum“ geschrieben. In seiner Geschichte entführte der Musiklehrer die Zuhörer in eine Zeit, als es noch still war in der Welt und alle Töne noch kreuz und quer durcheinander auf einem Baum im tiefen Wald wohnten, bis ein weiser Raabe ihnen zeigte, wie Töne zusammen klingen und wie Musik die Welt zum Klingen bringt.

Da die Kinder viele Elemente des „Tönebaumes“ erst im Unterricht gemeinsam entwickeln, kommt immer eine ganz neue Version des Stückes mit neuen Instrumenten heraus. Neben Blockflöte, dem Orffschen Instrumentarium, Melodikas, Pfeifen, Gitarren und allerlei anderen Schlag- und Zupfinstrumenten waren diesmal auch einige Kinder dabei, die schon während der Früherziehungszeit parallel begonnen haben, ein Instrument zu erlernen.

Philipp Ox wagte den Soloauftritt an der Violine. Jakob von den Driesch traute sich auf dem großen Steinway-Flügel zu spielen. Und natürlich wurde eifrig gesungen.

In das Programm eingebaut war die Blockflötengruppe Mira und Greta Prinz sowie Nic Müllenberg. Gemeinsam mit ihrem Lehrer spielten sie ein Chinesisches Stück. Eine wunderbare Zeitreise vom Barock bis zum Rapp absolvierten die jungen Musiker.

Zum krönenden Abschluss des mit viel Beifall belohnten Konzertes bot Nic Müllenberg noch ein mit Peter Heinen erarbeitetes Solostück dar.

Die neuen Kurse zur Musikalischen Früherziehung starten bei der Jugendmusikschule Heinsberg im September. Wer seine Kinder noch anmelden möchte, kann dies entweder per E-Mail oder per Telefon 02452/9243703 tun.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert