Erkelenzer Radsportclub befindet sich auf gutem Kurs

Letzte Aktualisierung:

Erkelenz. „Mit 90 aktiven Radlern ist der Erkelenzer Radsportclub mittlerweile der mitglieder-stärkste Verein des Radsportbezirks Mönchengladbach!“ Diese gute Nachricht konnte der 1. Vorsitzende des ERC, Hans Nießen, bei der Jahreshauptversammlung des Vereins verkünden.

44 Mitglieder hatten sich eingefunden, um gemeinsam das vergangene Sportjahr Revue passieren zu lassen und zeitgleich die Planung der kommenden Rennradsaison in Angriff zu nehmen.

Nießen führte in seinem Bericht des Vorstandes weiter aus, dass die Sportler des Vereins in der vergangenen Saison von März bis Oktober bei offiziellen Radtouristikfahrten insgesamt 36.449 Kilometer zusammengefahren hatten. Mit 971 Wertungspunkten belegte man damit im Mannschaftsranking auf Bezirksebene den dritten Platz. Die gleiche Platzierung gelang zudem Heidi Pangels in der Frauen-Einzelwertung.

Spitzenfahrern auf den Fersen

Auch auf internationalen Events war der ERC im Jahr 2014 breit vertreten. Ob beim Eifel-Klassiker Bonn-Eupen-Bonn oder den Hochgebirgsradrennen Ötztaler Rad-marathon und Endura-Alpen-Traum, überall fuhren Erkelenzer Radsportler über die Ziellinie. Dabei mussten die Teilnehmer immerhin 250 Kilometer über bis zu fünf Alpenpässe an einem Tag bewältigen. Besonders zu erwähnen seien dabei Florian Floßdorf und Mirko Steckel, welche beim Ötztaler Marathon in Österreich mit eindrucksvollen Zielzeiten von 9:08 und 9:20 Stunden den Spitzenfahrern auf den Fersen waren.

Beim Triathlon HüWo-Man in Hückelhoven wurde 2014 zudem gezeigt, dass die Mitglieder auch in anderen Sportarten erfolgreich sein können. Christian Will belegte in der Altersklasse M25 den zweiten, Paul Merchlewitz gar in der Klasse M60 den 1. Platz

Auch die 2015 wieder an Fronleichnam veranstaltete eigene Radtouristikfahrt war ein Erfolg. 512 Radsportler gingen an den Start und konnten zwischen Strecken von 45 bis 150 Kilometern Länge wählen. Nießen bedankte sich in diesem Zusammenhang noch einmal bei den tatkräftig helfenden Mitgliedern, ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich gewesen wäre.

Im Anschluss an den Vorstandsbericht ließ es sich der 2. Vorsitzende Gerd Helfer nicht nehmen, die Vereinsmeister des Jahres 2014 zu küren. Bei den Frauen erreichte Martina Esser mit 100 von 100 möglichen Meisterschaftspunkten das absolute Optimum und nahm zum dritten Mal in Folge den Pokal der Vereinsmeisterin entgegen. Nicht minder erfolgreich war bei den Männern Peter Brunen, der bei den diversen Zeitfahrten auf beachtliche 97 Punkte kam und zurecht die Meisterwürde erhielt.

Auch nach Valkenburg

Der offizielle Teil der Jahreshaupt-versammlung wurde schließlich mit einem Ausblick auf die kommende Vereinsfahrt beendet, welche am 22. und 23. August über interessante Strecken ins niederländische Valkenburg führen wird.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert