Erfolgreiche Ausbildung im Knast: Gabelstapler fahren will gelernt sein

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
6194238.jpg
Kritische Blicke während der Prüfung: Das „Hochstapeln“ fordert höchste Konzentration. Foto: agsb

Heinsberg. Sechs jugendliche Insassen der Justizvollzugsanstalt Heinsberg in der Ausbildungsmaßnahme Lager/Handel schlossen erfolgreich ihren Ausbildungslehrgang zum Gabelstaplerfahrer ab. Es handelt sich um eine modulare Ausbildung zum Fachlageristen/Fachkraft für Lagerlogistik.

Mit dem Fahrausweis für Flurförderzeuge haben sich die Jugendlichen gute Voraussetzungen geschaffen, in Logistikbetrieben, im Groß- und Einzelhandel, der Industrie sowie bei Speditionen eine Beschäftigung zu finden. Jetzt können sie eine Fachqualifizierung vorweisen.

Und die Insassen haben eine weitere neue Chance für ihr späteres Leben. „Einfach reinsetzen, den Schlüssel einstecken, rumdrehen und losfahren“ – dies könnte bei einem Gabelstaplerfahrzeug fatale Auswirkungen haben.

Arbeiten in der Gefahrenzone

Viele Vorschriften müssen beachtet werden, diese wurden in vielen Stunden Theorie und dann in Praxis durch die Ausbilder vermittelt. In der Theorie standen die UVV (Unfallverhütungsvorschriften), Arbeiten in der Gefahrenzone, Umgang mit explosiven Stoffen oder Ein- und Auslagern der Lasten (Beladung Lastkraftwagen) unter anderen im Mittelpunkt.

Die Einweisung/Bedienungseinweisungen am Gabelstapler rief bei den Jugendlichen schon Erstaunen hervor, vor den ersten Fahrversuchen waren alle nervös. Staunen rief das Lastendiagramm sowie die Computertechnik hervor, dies hatten die Insassen am Gabelstapler nicht erwartet.

Viele Fahrübungen standen auf dem Programm, so mit und mit wurde die Nervosität abgelegt und die Teilnehmer wurden sicherer und sicherer.

In der Werkhalle hatten die Lehrgangsteilnehmer schon ein wenig Lampenfieber, meisterten ihre Sache aber mit Bravour.

Zum Erfolg gratuliert

Die beiden Ausbilder Anette Sander und Harald Grau standen mit Rat und Tipps zur Seite, nahmen die Prüfungsangst und zeigten sich am Ende selbst voller Stolz und gratulierten zum Erfolg. Ralf Baumann, Einrichtungsleiter des Berufsbildungszentrums Heinsberg im Kolping-Bildungswerk Aachen, beglückwünschte die Auszubildenden ebenfalls und lobte das Kolping-Bildungswerk Aachen als einen starken Ausbildungspartner für die Justiz.

Seit mehr als drei Jahrzehnten gibt es nun schon die Kooperation der JVA Heinsberg mit dem Kolping-Bildungswerk.

19 Mitarbeiter

Zurzeit sind 19 Mitarbeiter (Lehrer, Meister und Sozialarbeiter) für das Bildungszentrum Heinsberg innerhalb der JVA im Einsatz, zwei Mitarbeiter sind außerhalb der JVA beschäftigt – unter anderem auch in der Vermittlung und Betreuung von Insassen aktiv.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert