Selfkant-Tüddern - Entwicklungspotenziale in den Selfkanter Ortschaften

Entwicklungspotenziale in den Selfkanter Ortschaften

Von: agsb
Letzte Aktualisierung:
13963853.jpg
Wie viele Sportplätze kann sich die Gemeinde Selfkant auf Dauer leisten? Allerdings ist der Platz in Höngen (Foto) für den Schulstandort sicherlich ein Gewinn. Foto: agsb

Selfkant-Tüddern. Eigentlich hatte der Verkehrs-, Bau- und Umweltausschuss vor einigen Wochen über die Neuaufstellung des Flächennutzungsplanes der Gemeinde Selfkant beraten und wollte diesen in die nächste Sitzungsrunde schieben. Der Ausschuss konnte sich mit der Neuaufstellung durch ein Planungsbüro nicht so recht anfreunden. Der Flächennutzungsplan wurde daraufhin überarbeitet, und Unstimmigkeiten – wie unter anderem im Fall einer geplanten Gewerbefläche am Kapellchen in Süsterseel – beseitigt.

Der Punkt stand nun doch auf der Tagesordnung des Gemeinderates, wurde verbessert und verständlicher vorgestellt. Wobei Bürgermeister Herbert Corsten (CDU) herausstellte, dass diese Neuaufstellung kein Baurecht bedeute, sondern bei der Weiterentwicklung der Gemeinde in Sachen Neubaugebiete und Gewerbeflächen behilflich sei. So wurde in jedem Ort der Gemeinde Ausschau nach möglichen Neubaugebieten gehalten – dies wurde im Plan eingezeichnet.

Selfkant wächst zusammen

Beim Draufblick entsteht der Eindruck, dass der Selfkant enger zusammenwächst. Wie im Bereich des Kreisverkehrs Heilder/Saeffelen. Dort zeigt der Plan eine Verschmelzung. Weitere Erkenntnisse: Die Kirchstraße in Höngen könnte ein neues Bild erhalten. Der Bereich hinter und neben der Westzipfelhalle soll Anbindung ans bestehende Gewerbegebiet erfahren. Süsterseel könnte weiterer Aufschwung bevorstehen – Richtung Saeffelen könnten Gewerbeflächen entstehen.

Hillensberg kann in Richtung Sittard bzw. Schlounerberg wachsen, Isenbruch im Bereich Ortseingang von Havert aus kommend. In den Orten Schalbruch, Millen, Wehr, Havert sowie Stein sahen die Planer wie in allen Ortschaften Flächen für neue Wohngebiete.

Ein Fragezeichen steht hinter der Sportplatzentwicklung. Vorhandene Sportanlagen wie unter anderem in Stein könnten überflüssig werden. Bekanntlich schlossen sich bis auf Victoria Schalbruch und FC Wanderlust Süsterseel die übrigen Sportvereine zum SC Selfkant zusammen. Das große Ziel ist eine neue gemeinsame Sportanlage.

Plan verabschiedet

Der Flächennutzungsplan wurde vom Rat der Gemeinde Selfkant positiv verabschiedet. Die Politik beauftragte die Verwaltung, die Öffentlichkeit zu beteiligen und die Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange zu unterrichten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert