Einer der schönsten Züge im Kreis Heinsberg

Von: sev
Letzte Aktualisierung:
4959899.jpg
Die Narren aus Havert-Stein präsentierten unter dem Motto „Moulin Rouge“ einen aufwendigen Wagen, der mit dem Wahrzeichen, der Roten Mühle, und dem Pariser Eifelturm geschmückt war. Foto: Severins
4959942.jpg
Der Haarener Kirchenchor als singende Chorhühner und -hähne.
4959928.jpg
Kinderprinz Hennig und Prinzessin Kyra kamen mit gelb-schwarzem Outfit der Concordia Haaren daher.
4959920.jpg
Die Haarener Goldstücke erstrahlten im Glanz der Sonne und bestens gelaunt mit einem bunten Tröpchen in der Hand.

Waldfeucht-Haaren. Der Höhepunkt der tollen Tage in Haaren ist der große Karnevalsaufzug am Tulpensonntag. Er gilt als einer der schönsten im Kreis Heinsberg, und das hat sich weit über die Grenzen der Gemeinde Waldfeucht herumgesprochen. So kamen auch diesmal die bunten Gruppen von nah und fern.

Nicht ganz so weit hatte es das „Königreich Braunsrath“ mit seinem imposanten Wagen, hübschen Prinzessinnen und prächtigen Kostümen. Im Kasino der Karnevalsfreunde Kirchhoven- Lieck rollte der Rubel, diesen verteilte Robin Hood aus Waldenrath an die zahlreichen Kinder, die die Straßen säumten. Obwohl, Bares gab es natürlich nicht, sondern Kamelle von den Mitziehenden, der Elferrat hatte sogar Eis im Gepäck.

Feen und Kobolde kamen aus Scheifendahl, und die Ortschaft Schleiden wartete mit dem Motto „Dumbo, der Elefant“ auf. Die Farben Schwarz und Weiß waren ganz groß im Rennen bei den Karnevalsjecken aus Heinsberg, bei ihnen waren die Kühe los. Das Oktoberfest ist zwar in Haaren eine Kultveranstaltung, doch wie die Krüge geleert werden können, wissen auch die Karnevalsfreunde aus Gangelt.

Pinguine und Eisbären kamen aus Kempen, auch Bob, der Baumeister, werkelte in Haaren, die Piraten aus Stahe schlängelten ihr Piratenschiff ebenso durch die Straßen. Die Karnevalsjecke aus Schierwaldenrath fühlten sich auf Madagaskar völlig wohl. Sehr zahm entpuppte sich der „König der Löwen“ aus Bauchem. Brezel verschenkten die Schümmer Jecke bei ihrem Oktoberfest. Zu sehen waren auch Musketiere und ein Circus der Wilden Hilde.

Bunt kostümiert erschienen die Clowns aus Isenbruch, und alles im Griff hatten die Polizisten aus Waldfeucht. Die Niederbuscher Jecken zeigten Captain Morgan, gleich dreimal waren die Eskimos vertreten. Sie kamen aus Haaren, Karken und Straeten. Erni und Bert reisten mit der Sesamstraße aus Gangelt an. Ein Hingucker war das Moulin-Rouge aus Havert-Stein. Neben schönen Kostümen glänzte auch ein aufwendiger Wagen.

Wie ohne Alkohol gefeiert wird, zeigten die jungen Karnevalisten mit dem Motto „Sheep-World“ der Alten Schule aus Höngen. Für die Hippies aus Waldfeucht hieß es, „Vöcht in peace“, doch die Langbroicher Musketiere ließen die Säbel rasseln. Auch die singenden Chorhühner des Kirchenchors zogen mit im Zug.

Prinz Hennig und Prinzessin Kyra warfen reichlich mit Kamelle und wurden von den Goldstücken begleitet. Mary Poppins zeigten die Freunde von „Dick im Rennen“. Mit den Karnevalsfreunden Haaren, die Schmetterlinge und Blumen mitbrachten, und den Kluser Mädchen, die als Fledermäuse verkleidet waren, wurde der Aufzug komplettiert. Nach dem Zugspektakel wurde in der Selfkanthalle, wo der „Musik-Express“ für Stimmung sorgte, ausgiebig weiter gefeiert.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert