Eine ungewöhnliche Lesung auf dem alten Friedhof in Erkelenz

Letzte Aktualisierung:
14760169.jpg
Faszinierendes Ambiente für die Mittsommernachtslesung am 23. Juni: der alte Friedhof an der Brückstraße in Erkelenz. Foto: Stefan Klassen

Erkelenz. Bereits zum dritten Mal findet auf dem Alten Friedhof an der Brückstraße im Rahmen der Erkelenzer Leseburg eine Mittsommernachtslesung statt. Wie in den beiden Vorjahren wird es am ersten Freitag nach der Mittsommerwende eine ungewöhnliche Lesung in ungewöhnlichem Ambiente geben.

Von 22 bis 24 Uhr werden am Freitag, 23. Juni, vier Autoren aus der Region und Hörbuchsprecher René Wagner Texte vortragen, die jeder auf seine Art den Charakter einer Mittsommernacht spiegeln. Die Texte sind melancholisch, romantisch, fantastisch oder fantasievoll, mystisch, verträumt. Die Besucher müssen sich überraschen lassen von dem, was ihnen zu Gehör gebracht wird.

Dem Anspruch der Leseburg entsprechend, nicht nur gewöhnliche, herkömmliche Lesungen anzubieten, soll auch diese Mittsommernachtslesung sich gänzlich von den beiden vorherigen unterscheiden. „Wir lassen uns als Organisatoren ebenso wie die Zuhörer von den Texten überraschen“, meint Helmut Wichlatz, der zusammen mit Felix Wichlatz, Jörg Grätz und Kurt Lehmkuhl mit dieser Lesung unter freiem Himmel bereits zur 17. Erkelenzer Leseburg einlädt. Zu den Autoren gehören in diesem Jahr Kai Beisswenger aus Wegberg, Frank Rimbach aus Erkelenz und Beatrix Hötger-Schiffers aus Geilenkirchen.

Die Eintrittskarten für diese spektakuläre Lesung sind begrenzt. „Wir wollen den Zuhörerkreis überschaubar halten“, erläutert Grätz, „und wir wollen dem natürlichen Charakter des Schauplatzes gerecht werden.“ So werden die Akteure ohne technische Hilfsmittel, also ohne Tonverstärkung und ohne künstliches Licht, arbeiten. Eine Herausforderung ist die Mittsommernachtslesung auch für die Besucher: Sie müssen sich ihre Sitzgelegenheiten, ob Klappstuhl oder Decke, ebenso mitbringen wie Getränke.

Vorverkauf hat begonnen

Bei den vorherigen Mittsommernachtslesungen waren diese Vorgaben kein Hinderungsgrund. Beide waren ausverkauft. So wird es wahrscheinlich auch in diesem Jahr sein.

Der Vorverkauf hat begonnen, Eintrittskarten für diese Lesung, die eine Veranstaltung der Anton-Heinen-Volkshochschule des Kreises Heinsberg ist, sind bei den Buchhandlungen Viehausen und Wild in Erkelenz erhältlich.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert