Eine Gitarre aus Zigarrenkisten und ‘nem Nummernschild gebaut

Von: anna
Letzte Aktualisierung:
14612496.jpg
Frank Wirtz (r.) hat sich eine „License Plate Guitar“ gebaut, die Theo Krings bewundert. Foto: anna

Heinsberg. Nicht nur zuschauen und zuhören können die Besucher des Heinsberger Gitarrenfestivals in diesem Jahr den Meistern dieses Instruments. In Kooperation mit dem Heinsberger Tischler Frank Wirtz bieten die „Macher“ des Festivals, Theo Krings und Roman Viazovskiy, ihnen jetzt sogar die Möglichkeit, sich ihre Gitarre selbst zu bauen, mit einfachsten Mitteln an nur einem Tag in der Holzwerkstatt von Wirtz an der Kempener Straße in Heinsberg.

Dazu kommt Fabian Fahr aus Eberbach bei Heidelberg nach Heinsberg, der selbst Zimmermeister ist und in seinem „normalen“ Leben als Berufsschullehrer arbeitet. Während seiner Wanderschaft in den 1990er Jahren hat der Heinsberger Tischler sich mit dem Zimmermann angefreundet, der sich als Gitarrenbauer „Captn Catfish“ nennt und sogenannte License Plate Guitars baut.

Das sind Gitarren, bei denen der Deckel aus einem amerikanischen Nummernschild besteht. Es gebe inzwischen eine richtige Szene für Gitarren, die mit einfachsten Mitteln selbst gebaut würden, erklärt Krings. Da dafür oft ausgediente Zigarrenkistchen genutzt werden, fasst man sie unter dem Begriff „Cigar Box Guitars“ zusammen. Im vergangenen Jahr habe „Captn Catfish“ sogar das erste Festival dafür veranstaltet, erzählt Wirtz.

Kennengelernt habe sein Freund den Bau dieser Gitarren auf seiner Wanderschaft in den amerikanischen Südstaaten. Dort hätten sich früher die Sklaven ihre Gitarren selbst gebaut. So sei in den USA die Blues-Szene entstanden. Heute könnten diese kleinen Gitarren mit ihren drei Saiten sogar elektronisch verstärkt werden.

Die Möglichkeit, sich eine solche Gitarre mit einem elektronischen Tonabnehmer selbst zu bauen, bieten „Captn Catfish“ und Frank Wirtz Jugendlichen und Erwachsenen während der Kernwoche des Festivals, am Donnerstag und Freitag, 25. und 26. Mai, jeweils von 9 bis 16.30 Uhr in der Holzwerkstatt von Wirtz an.

Anmeldungen sind noch möglich im Büro des Gitarrenfestivals per E-Mail, office@guitar-festival.com. Die Arbeiten von „Captn Catfish“ sind am Samstag, 27. Mai, in einer Ausstellung in der Heinsberger Stadthalle zu sehen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert