„Eine andere Idee von Schule“: Europaschule will entschleunigen

Von: Norbert Koenigs
Letzte Aktualisierung:
11443022.jpg
Informative Führung: In der neuen Mediathek fühlten sich die Schüler direkt wohl. Foto: Koenigs

Erkelenz. „Dieser Tag ist für unsere Schule ein besonderer Tag, weil er eine wichtige Station auf unserem Weg zu einer ,anderen Idee von Schule‘ markiert“. Dieser Feststellung traf Willi Schmitz als Schulleiter der Europaschule Erkelenz beim Festakt zur Eröffnung neuer Räume wie der Mediathek und der Ganztags- und Verwaltungsräume.

Schmitz: „Wir haben ein Etappenziel erreicht, das auf der einen Seite glücklich macht, andererseits aber auch mit Respekt nach vorne schauen lässt auf den noch vor uns liegenden Weg.“ Bei der Eröffnungsfeier wurden unter anderem die Leitende Regierungsschuldirektorin Helga Jarosch und der Erkelenzer Bürgermeister Peter Jansen als Ehrengäste begrüßt.

Schmitz dankte der Leitenden Regierungsdirektorin dafür, den Impuls zu „Die andere Idee von Schule“ gegeben zu haben, indem sie vor einigen Jahren Fortbildungsveranstaltungen für Schulleiterinnen und Schulleiter organisiert habe. Hierbei sei eine völlig andere Idee von Schule entstanden, in der neben dem Lernen auch die zwischenmenschliche Beziehungsarbeit stärker beachtet und das ganze System Schule entschleunigt worden sei.

Bürgermeister Peter Jansen betonte in seinem Grußwort, der Europaschule schon lange verbunden zu sein. Schule sei Arbeit an der Zukunft, und dafür stehe die Stadt Erkelenz schon seit Jahrzehnten. Man gebe rund 13 Millionen Euro im Jahr für die Schulen in der Stadt aus. Der Bürgermeister betonte auch die Bedeutung des Qualitätsanspruchs an die Schulen.

Die Leitende Regierungsdirektorin merkte an, an der Europaschule in Erkelenz sei „vieles in Bewegung gesetzt“ worden. Hier seien nicht nur Mauern errichtet worden, sondern man habe ein „dynamisches und lebendiges Haus zum Lernen“ geschaffen. Eine Schule als Haus des Lernens, ein Ort, in dem alle willkommen seien und dessen Räume ebenso zum Verweilen wie zum intensiven Lernen einladen würden.

Die Feierstunde zur Eröffnung der neuen Räume wurde musikalisch gestaltet vom Chor der Klassen 5 und 6. Einen besonderen Auftritt hatte die Schülerin Emily Juschta aus der Klasse 5c mit herzerfrischenden und gelungenen „Zitaten aus Eugen Roths „Letteritis“. Danach erfolgte eine Führung durch die neuen Räume, wobei sich die Gäste besonders in der Mediathek wohlfühlten.

Für die Schülerinnen und Schüler fand dort auch eine Lesung mit der Autorin Kathrin Buschmann statt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert