Erkelenz-Kückhoven - Ein Weihnachtsmarkt zwischen Rockkonzert und Tiffanyglas

Ein Weihnachtsmarkt zwischen Rockkonzert und Tiffanyglas

Von: hewi
Letzte Aktualisierung:
11437761.jpg
Für jeden etwas dabei: In Kückhoven gab es ein buntes Angebot für Jung und Alt. Foto: Helmut Wichlatz

Erkelenz-Kückhoven. Zum dritten Mal fand der Weihnachtsmarkt rund um die Kückhovener Kirche statt. Die Kinder des katholischen Kindergartens trugen dabei am Freitag maßgeblich zur gelungenen Eröffnung bei.

Zuerst schmetterten sie zum Gitarrenspiel von Kindergärtnerin Julia Kaun Weihnachtslieder, dann schmückten sie die Tannenbäume, die rund um das Zelt und an den Ständen verteilt standen. Den Schmuck hatten sie natürlich in den Tagen zuvor selbst gebastelt. Für ihren Einsatz bekamen die kleinen Helfer natürlich schon vorab vom Weihnachtsmann ein paar Leckereien.

Neben weihnachtlichen Marktständen lockte der Markt vor allem mit seinem eher modernen Abendprogramm. Am Freitag legte DJ Timbo auf und kreierte eine sehr elektronische Weihnachtsgeschichte, die zum Tanzen und Feiern im großen Festzelt einlud. Dabei sprach die Show nicht nur das jüngere Publikum an. Am Samstag waren mit der aus Brüggen stammenden Coverband „Kings for one day“ alte Bekannte da. Die Kings hatten schon im vergangenen Jahr mit ihrer Show „Rockin X Mas“ für Stimmung gesorgt.

Die Organisatoren Christoph Nopper und Rolf Hassel bezeichnen sich selbst als große Weihnachtsmarkt-Fans. Was lag da also näher, als selbst einen Markt ins Leben zu rufen? Unterstützt wurden die beiden dabei von vielen Helfern, die rund eine Woche lang aufbauten und den Platz rund um die Kirche und das Pfarrheim entsprechend herrichteten. Besonderen Wert legen die beiden Marktmacher immer auf die Auswahl der Händler. Denn weihnachtlich muss das Angebot natürlich trotz DJ und Rockkonzert schon sein. Und so fanden die Besucher neben Kerzen und weihnachtlicher Dekoration wie Kränze und Blumengestecke auch Tiffanyglas und handgemachten Designerschmuck.

Der Kückhovener Weihnachtsmarkt mag nicht einer der größten in der Region sein, aber sicherlich einer der rockigsten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert