Ein Schuljahrbuch für die Bestseller-Liste

Von: Anna Petra Thomas
Letzte Aktualisierung:
6911887.jpg
Das Redaktionsteam, die Autoren und Schüler der Betty-Reis-Gesamtschule in Wassenberg sind stolz auf die Chronik des vergangenen Schuljahres, die ein richtig großes Buch geworden ist. Foto: Anna Petra Thomas

Wassenberg. Gäbe es für Jahrbücher von Schulen ebenso eine Bestsellerliste wie für Belletristik und Sachbücher, stünde die Chronik der Betty-Reis-Gesamtschule in Wassenberg sicherlich ganz oben. Unter dem Titel „Eine Schule für alle“ hat sie auch für das vergangene Schuljahr wieder ein umfassendes Werk im Format DIN A4 veröffentlicht, vierfarbig auf insgesamt 112 Seiten.

Eindrucksvoll ist daran schon das Titelbild. Es zeigt Betty Reis, die Namensgeberin der Schule, zusammengefügt aus unzähligen, im Schulalltag entstandenen Fotos. „Ich finde: ausgesprochen gelungen!“, schreibt Schulleiterin Dr. Karin Hilgers dazu in ihrem Editorial auf Seite drei. Ihr Dank geht darin an das Redaktionsteam, bestehend aus den drei Lehrern Lothar Ricken, Lars Reitze und Thomas Kranz, der zugleich für die Öffentlichkeitsarbeit der Schule zuständig ist.

Die „guten Geister“ der Schule

In weiteren acht farbig gekennzeichneten Blöcken enthält die Chronik Berichte über Verabschiedungen im vergangenen Schuljahr und gibt danach in zwei Abschnitten Einblick in die beiden Sekundarstufen eins und zwei. Es folgen Berichte über Wettbewerbe, an denen die Schule teilgenommen hat und ein Block über ihr Engagement in den Bereichen Theater und Kultur allgemein. Breiten Raum nimmt auch die Präsentation ihrer Aktivitäten als Europaschule und in Fremdsprachen sowie ihrer Schulpartnerschaften ein. Unter der Überschrift „Aspekte des Schullebens“ finden sich weitere aktuelle Nachrichten, etwa zu Themen wie Inklusion oder Jungenförderung sowie aus dem Schulgarten.

„Personen und Aufgaben“ ist der letzte Block überschrieben, in dem sich nicht nur das Lehrerkollegium vorstellt, sondern der auch den „guten Geistern“ der Schule gewidmet ist, etwa den Hausmeistern, der Toiletten-Aufsicht oder dem Mensa-Team.

Nicht nur vom Redaktionsteam selbst, sondern auch von Schülern stammen die Berichte in der Chronik. So hat Marcel Cüppers aus der Stufe 13 zum Beispiel den Bericht über die Kursfahrt in die Toskana geschrieben. Seine Mutter habe ihm die Chronik schon gekauft, bevor er auf die Schule gekommen sei, erzählt Jens Dreßen aus Klasse sechs. „So wusste ich schon vorher, was die Schule alles anbietet“, erklärt er.

Schwarz-weiß ist Geschichte

Jede Schule sei verpflichtet, eine Chronik zu führen, erklärt Kranz. Der Betty-Reis-Gesamtschule sei es dabei jedoch wichtig, dass diese nicht im Archiv verschwinde, sondern dass sie attraktiv gestaltet sei und für jeden interessante Informationen biete. Dabei erinnert er sich noch an die ersten Chroniken, an denen er mitgewirkt hat, „32 Seiten, schwarz-weiß, zusammengetackert“. Da sieht die Chronik mit 112 Seiten durchgängig vierfarbig und gebunden doch ganz anders aus.

Sogar einen QR-Code bietet sie unter dem Grußwort der Schulleiterin. Wer ihn mit seinem Smartphone scannt, gelangt direkt auf die Internetseite der Schule. Erschienen ist sie jetzt in einer Auflage von 1100 Stück und ist dank des Engagements gleich mehrerer Sponsoren, die ebenfalls in der Chronik genannt sind, für sechs Euro in der Schule erhältlich.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert