Wassenberg-Effeld - Effelder Theaterverein: Almenrausch sorgt für Liebes-Chaos

Effelder Theaterverein: Almenrausch sorgt für Liebes-Chaos

Von: Nick Kaspers
Letzte Aktualisierung:
15656674.jpg
Der gesamte Theaterverein Almenrausch freute sich über den großen Zuspruch bei den drei diesjährigen Vorführungen. Foto: Nick Kaspers

Wassenberg-Effeld. Der Effelder Theaterverein Almenrausch hat mit großem Erfolg an drei Tagen die Komödie „Männer sind auch nur Menschen“ von Uschi Schilling in der Effelder Bürgerhalle aufgeführt. Zahlreiche Besucher nahmen dabei an allen Tagen in der Festhalle Platz. Ein Großteil des Erlöses aus der Veranstaltung ging auch in diesem Jahr an das Kinderhospiz Balthasar in Olpe.

Das Stück handelt von Adele Meier (Verena Schröders), die sich aus Wut von ihrem Ehemann Hans-Günther (Toni Eyßen) trennt, da dieser sich nur noch für seine Arbeit interessiert. Haushälterin Lotte (Brigitte Nußbaum) erfährt ebenfalls von dieser Trennung. Neben ihrer Haushaltsarbeit schafft sie es auch, die Fäden in der Beziehung der getrennten Eheleute zu ziehen. Dem hat auch der plötzlich auftauchende Bruder des Hausherrn, Karl-Heinz Meier (Frank Virnich), mit seiner Vorliebe für Shakespeare nichts entgegenzusetzen.

Auf der Suche nach seinem eigenen „Casanova“ durchwühlt der Hausherr, motiviert von seinem Freund Robert Schmitz (Stefan Laprell), einige Kontaktanzeigen. Dies misslingt ihm jedoch, da die Haushälterin von dieser Suche erfährt und ihre Nachbarin Hilde (Gaby Forger-Pommerening) daraufhin als „Kontaktanzeige“ fungiert. Auch die Ehefrau von Robert, Celina Schmitz (Mandy Görtz), erfährt von amourösen Handlungen ihres angeblich untreuen Ehemannes und will es ihm heimzahlen. Zeitgleich sieht ebenfalls Hans-Günthers Chefin, Chantalle van Brocken (Christa Grondowy), ihre Chance darin, sich ihrem wertlosen Mitarbeiter anzunähern, weswegen ein regelrechtes Liebes-Chaos entsteht.

Kornelia Thissen und Ute Staas fungierten bei den Aufführungen als Souffleusen. Heike Krause gestaltete verantwortlich die Maske und Hans Hohnen, Theo Lehnen, Theo Schröders sowie Martin Schröders kümmerten sich um den Bühnenbau. Zusätzlich übernahm René Röttgen die Arbeit an der Technik.

Bereits seit zwölf Jahren stellt der Theaterverein Almenrausch immer am letzten Oktoberwochenende eine Komödie vor, die der Besetzungsliste des Vereins angepasst ist. Probenbeginn ist immer im April. Danach finden die Proben einmal wöchentlich statt, weshalb viel Arbeit hinter den Stücken steckt.

Heiko Holland-Moritz übernahm die Regie und sorgte mit dem Ensemble für drei kurzweilige Aufführungen und ausgelassene Abende in der stets vollen Bürgerhalle. Er ist seit zwei Jahren Regisseur des Theatervereins und wird dies auch im nächsten Jahr sein, so Holland-Moritz. Er war von den Vorstellungen begeistert. „An allen Tagen waren die Plätze der Halle dank unseres treuen Publikums fast ausverkauft. Das spricht für uns und unsere Darsteller.“ Er ist zuversichtlich, im nächsten Jahr „mindestens genau so gute Vorstellungen“ präsentieren zu können.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert